Fahrradfabrik in Sangerhausen 19.11.2020, 14:49 Uhr

Sachsenring Bike Manufaktur stellt Insolvenzverwalter vor

Der Fahrradhersteller Sachsenring Bike Manufaktur hat gestern beim Amtsgericht Halle einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist der Rechtsanwalt Dr. Philipp Hackländer bestellt worden.
Dr. Philipp Hackländer
(Quelle: White & Case)
Die Sachsenring Bike Manufaktur beschäftigt aktuell etwa 130 Mitarbeiter, die in Sangerhausen Fahrräder und E-Bikes produzieren und montieren. Produktion und Montage werden trotz des Insolvenzantrags ebenso fortgesetzt wie der Online-Shop und Werksverkauf. Das Unternehmen soll mithilfe der vorhandenen Sanierungsinstrumente auch langfristig weiterbetrieben werden, um die hohe Nachfrage nach Fahrrädern und E-Bikes „Made in Germany“ zu befriedigen.
Als vorläufiger Insolvenzverwalter wird der Restrukturierungsexperte Hackländer von der Kanzlei White & Case nun zunächst die weitere Bezahlung der Löhne und Gehälter aller Mitarbeiter sicherstellen, um spätestens zum Jahresende 2020 eine Sanierungslösung zu präsentieren. „Gemeinsam mit den Mitarbeitern, der Geschäftsleitung, den Lieferanten und den Auftraggebern werden parallel zur Fortführung des Unternehmens die rechtlichen und wirtschaftlichen Sanierungskonzepte entwickelt. Hierfür haben mir die Beteiligten bereits ihre volle Unterstützung zugesichert“, erklärte Philipp Hackländer. „Wir werden die Möglichkeiten für einen Fortbestand schnellstmöglich prüfen und umsetzen. Gleichzeitig sprechen wir bereits mit Hochdruck mit potenziellen Investoren, im Wesentlichen Interessenten aus der Branche.“
Bereits vor einigen Tagen drohte der Landkreis Mansfeld-Südharz dem Unternehmen aufgrund von Mietrückständen mit Kündigung des Mietvertrags.


Das könnte Sie auch interessieren