Acht Plätze pro Zug 10.10.2018, 11:33 Uhr

EU will mehr Fahrradplätze in Zügen durchsetzen

Das Transport- und Tourismuskommittee des EU-Parlaments unterstützt eine Initiative zur verpflichtenden Ausrüstung neuer Züge mit Fahrradtransportplätzen.
Bisher ist der Fahrradtransport nur in einigen Zügen möglich.
(Quelle: European Cyclists' Federation )
Das Minimum soll bei acht Plätzen pro Zug liegen und für alle neuen sowie renovierten Züge gelten, teilte die European Cyclists' Foundation (ECF) mit. Es werde erwartet, dass die Initiative vom Parlament unterstützt werde und damit auf die offizielle Tagesordnung bei den folgenden Gesprächen mit den Mitgliedsstaaten im EU-Rat werde. Ed Lancaster, leitender Mitarbeiter des ECF, sagt: „Wir wissen, dass es noch eine Menge Hürden zu bewältigen gilt. Aber dies ist zweifellos ein wichtiger Schritt für multimodulare Mobilität in Europa. Die Unterstützung des EU-Parlaments für die Erweiterung des Fahrradtransports ist wichtig für die kommenden Diskussionen mit dem Rat.“ 
Gegenwärtig gleicht der Fahrradtransport in Europa einem Flickenteppich: In manchen Züge geht dies, in anderen nicht.  Speziell Radtouristen wollten aber ihre eigenen Räder nutzen und seien darum auf den Transport im Zug angewiesen, so der ECF. Der grüne EU-Parlamentarier Michael Cramer, ein langjähriger Unterstützer der Fahrradlobby, meint dazu: „Dies berücksichtigt endlich den Boom des Radtourismus. Dieser ist in den letzten zwei Jahrzehnten jährlich um 20 % gewachsen und hat ein jährliches Volumen von 40 Mrd. Euro in der EU erreicht.“.



Das könnte Sie auch interessieren