9-Euro-Ticket 29.04.2022, 08:00 Uhr

ADFC fordert langfristige Stärkung des ÖPNV

Das 9-Euro-Ticket für den öffentlichen Personennahverkehr soll kommen. Die ADFC-Bundesgeschäftsführerin Ann-Kathrin Schneider verlangt einen langfristig attraktiven ÖPNV.
Ann-Kathrin Schneider
(Quelle: ADFC)
Von der Bundesregierung geplant ist ein Aktionszeitraum vom 1. Juni bis 31. August 2022. Dann soll der Fahrschein zum Preis von neun Euro pro Monat angeboten werden. Die ADFC-Bundesgeschäftsführerin Ann-Kathrin Schneider teilte SAZbike dazu mit: „Es ist gut, dass die Bundesregierung die Abhängigkeit vom russischem Öl verringern will. Denn das hilft auch dem Klimaschutz. In der Bevölkerung scheint es ja große Bereitschaft auch für unkonventionelle Maßnahmen zu geben. In der politischen Umsetzung fehlen uns aber das Tempo und auch die Konsequenz. Warum muss man zu dieser superbürokratischen Lösung mit den 9 Euro-Tickets greifen? Wichtiger wäre, den ÖPNV längerfristig besser auszustatten, die Taktung im ländlichen Raum zu verbessern und Geringverdienern günstige Preise anzubieten. Wir brauchen ein Angebot, das Menschen auch perspektivisch für Bus und Bahn begeistern würde. Und warum sperrt sich die Regierung nach wie vor gegen schnell wirksame Tempolimits? Und auch beim Radverkehr können wir noch keine Zeitenwende erkennen. Der Radverkehr braucht eine dauerhafte Regelfinanzierung des Bundes - und nicht nur einmal Geld. Wer Menschen zum Umstieg aufs Rad oder in die Bahn motivieren will, muss ihnen brillante Alternativangebote machen.“

Details zum 9-Euro-Ticket

Das einzelne Ticket soll immer bis zum Monatsende – also jeweils 30. Juni, 31. Juli, 31. August – gelten und nicht übertragbar sein. Geltungsbereich wäre ganz Deutschland im Nah- und Regionalverkehr. Inbegriffen sind Linienbusse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Regionalzüge (2. Klasse), Regionalexpress-Züge und sogar Fähren, wie in Hamburg und Berlin. Ausgeschlossen ist der Fernverkehr, also ICE, IC oder EC. Die kostenlose Mitnahme von Fahrrädern ist nicht automatisch im 9-Euro-Monatsticket enthalten. Ein Fahrradticket ist also weiterhin nötig. Voraussetzung für den 9-Euro-Fahrschein ist die Zustimmung des Bundestags und Bundesrats Ende Mai über einen entsprechenden Gesetzentwurf.


Das könnte Sie auch interessieren