Mobiler Dienstleister 31.01.2020, 16:47 Uhr

Live Cycle beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung

Der mobile Werkstattdienstleister Live Cycle GmbH (München) hat ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Der Geschäftsbetrieb geht weiter.
Der Dienstleister nutzt anwaltliche Hilfe im Insovenzverfahren.
(Quelle: Pixabay )
Das Amtsgericht München hat bereits ein vorläufiges Verfahren dieser Art angeordnet. Grund für den Antrag ist eine fehlende Zwischenfinanzierung, die zu einem Liquiditätsengpass führte. Der Fahrraddienstleister will sich neu aufstellen und den bereits begonnenen Investorenprozess beschleunigt fortführen.
Der Sanierungsexperte Ivo-Meinert Willrodt und sein Team beraten die Gesellschaft im Rahmen des Verfahrens. Der Geschäftsbetrieb laufe vollumfänglich weiter. Die Gehälter der 53 Mitarbeiter seien über das sogenannte Insolvenzgeld gesichert. Sie wurden von den Verantwortlichen bereits im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung informiert, hieß es in einer Mitteilung. Dr. Matthias Hofmann von Pohlmann Hofmann wurde zum vorläufigen Sachwalter bestellt und begleitet das Verfahren im Sinne der Gläubiger.
Innovatives Mobilitätskonzept
Live Cycle wurde 2016 gegründet und bietet Dienstleistungen für Unternehmen und Fahrradhersteller. Dazu gehört das Flottenmanagement für Unternehmen bis hin zur Auslieferung von Versenderrädern and Endkunden, etwa für Canyon, Rose oder Fahrrad.de.
Insgesamt verfügt das Unternehmen über sieben Standorte in Deutschland. In Innenstadtlagen bieten die Mitarbeiter in den Geschäftsräumen und angeschlossenen Werkstätten Dienstleistungen rund um das Fahrrad.
Investorenprozess wird fortgeführt
Das Eigenverwaltungsverfahren erlaubt auch den Einstieg von Investoren. „Mit ersten Interessenten werden bereits Gespräche geführt. Das freut uns, denn wir haben ein zukunftsweisendes Konzept für die Anforderungen der Mobilität von morgen. Zusammen mit den Sanierungsexperten sind wir zuversichtlich, einen verlässlichen Partner für künftige Projekte zu finden“, sagt Andreas Schmidt, Geschäftsführer von Live Cycle.
„Wir sind von der präsentierten Lösung von Live Cycle überzeugt und sehen eine realistische Chance, kurzfristig zu einem positiven Ergebnis zu kommen. Alle Beteiligten ziehen an einem Strang und die Mitarbeiter sind hoch motiviert“, so der Sanierungsexperte Willrodt.
Über das Verfahren
Die Eigenverwaltung bietet dem Unternehmen Planungssicherheit und berücksichtigt gleichzeitig die Interessen der Gläubiger. Das Unternehmen darf, unterstützt durch erfahrene Sanierungsexperten und unter Aufsicht eines Sachwalters, die Gesellschaft selbst durch das Verfahren führen. Bei einem Eigenverwaltungsverfahren bleibt die Geschäftsführung des Unternehmens im Amt.



Das könnte Sie auch interessieren