Radentscheide mit großer Unterstützung 15.10.2019, 11:27 Uhr

Regensburger und Aachener wollen bessere Radwege

Die Organisatoren der Radentscheide in Aachen und Regensburg zeigen sich zufrieden: Zahlreiche Bürger beider Städte unterschreiben die Radentscheide.
Aktion für bessere Radwege in Regensburg
(Quelle: Radentscheid Regensburg )
Die Organisatoren des Radentscheids Aachen haben am 1. Oktober insgesamt 37.436 Unterschriften an den Oberbürgermeister übergeben. Das Ziel von 8.000 Unterschriften war damit in der 246.000 Einwohner großen Stadt deutlich übertroffen worden. Doch die Sammlung geht trotzdem noch weiter, denn über Zulässigkeit und Umsetzung der Ziele werde am 6. November in der öffentlichen Ratssitzung entschieden. Sollte der Rat die Ziele ablehnen, so soll eine Abstimmung per Wahl, ein sogenannter Bürgerentscheid, erfolgen.
Und in Regensburg (145.0000 Einwohner) meldeten die Organisatoren des dortigen Radentscheides am 9. Oktober weit mehr als 6.000 Unterschriften seit Beginn der Sammlung im April. Die Veranstalter erwarten noch weitere Unterschriftenlisten von Unterstützern des Projekts und sind sich damit sicher, dass sie die Mindestzahl an Unterschriften übertreffen. Morgen, am 16. Oktober, werden sie die Unterschriften dann im Rathaus der stellvertretenden Oberbürgermeisterin überreichen.
Eine unvollständige Übersicht zu bundesweiten Radentscheiden und anderen Fahrradinitiativen bietet Changing Cities. Die Organisation aus Berlin hatte mit dem Berliner Radentscheid den Grundstein für bundesweit ähnlich agierende Initiativen gelegt, auch wenn diese nicht immer reibungslos verlaufen.


Das könnte Sie auch interessieren