Wie andere Automobilclubs 13.07.2021, 14:56 Uhr

ADAC startet Pannenhilfe für Fahrräder

Im Rahmen eines Pilotprojekts bieten die „Gelben Engel“ des ADAC nun auch Pannenhilfe für Radfahrer. Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club ist damit jedoch kein Vorreiter.
Der ADAC testet einen Pannenservice für Radfahrer.
(Quelle: ADAC / Gerd George)
Der ADAC baut sein Leistungsangebot im Bereich der Mobilität weiter aus: Mitglieder, die in Berlin und Brandenburg mit einer Fahrradpanne liegen bleiben, erhalten ab sofort im Rahmen eines Pilotprojekts kostenlose Pannenhilfe. Helfen sollen die Gelben Engel vor allem Radfahrern, die mit Reifen-, Ketten- Brems- oder Akkuproblemen nicht mehr weiterfahren können. „Viele unserer Mitglieder nutzen immer häufiger das Fahrrad. Deshalb wollen wir jetzt herausfinden, wie hoch der Bedarf an dieser Hilfeleistung ist und wie sie bei den Menschen ankommt“, erklärt der Leiter der ADAC Pannenhilfe Thomas Reynartz zum Start des mehrmonatigen Testlaufs.

Damit der neue ADAC-Service so zuverlässig und erfolgreich abläuft wie beim Auto, wurden die Pannenhelfer entsprechend geschult und ausgestattet. Zum Einsatz kommen die Gelben Engel unter anderem bei der Pannen- und Unfallhilfe direkt an Ort und Stelle, beim Transport zur nächsten geeigneten Werkstatt und auch bei der Bergung von Gepäck oder Ladung. „Es geht darum, dem Mitglied nach einer Panne die Weiterfahrt so rasch es geht zu ermöglichen und Unannehmlichkeiten zu ersparen“, so Reynartz. Helfen werden die Gelben Engel an allen Orten, die sie mit ihren Einsatzfahrzeugen nach den Regeln der Straßenverkehrsordnung erreichen können.

Der ADAC-Rivale ACE (Auto Club Europa) bietet den Radfahrern unter seinen Mitgliedern schon länger ein Paket mit Versicherung und Pannenhilfe. Der ACE kooperiert dabei mit der Zurich und der Ammerländer Versicherung.


Das könnte Sie auch interessieren