Im Schnitt 1.859 Euro Umsatz pro Rad 20.03.2019, 10:37 Uhr

VSF-Fachhändler erzielen deutlich wachsende Verkaufspreise

Der Verbund Service und Fahrrad (VSF) gibt die Marktzahlen seiner Fachhandelsmitglieder für das Jahr 2018 bekannt. Die Verkaufspreise liegen klar über dem Durchschnitt.
Albert Herresthal
(Quelle: VSF )
Auch 2018 erzielten die VSF-Fachhändler weiter steigende Bruttodurchschnittspreise. Der Durchschnittspreis im Verkauf aller unmotorisierten Fahrräder betrug 2018 brutto, also mit Mehrwertsteuer, 1.232 Euro. Der mittlere Verkaufspreis aller Pedelecs betrug 3.372 Euro. Der durchschnittliche Verkaufspreis aller S-Pedelecs lag 2018 bei 4.607 Euro.
Jenseits dieser Differenzierung betrug der Durchschnittsverkaufspreis aller Zweiräder im VSF 2018 brutto 1.859 Euro. (2015: 1.339 Euro, 2013: 1.176 Euro). Die Bandbreite der verschiedenen VSF-Geschäfte liegt zwischen 816 Euro und 4.000 Euro (2015 lag das Spektrum zwischen 500 und 3.356 Euro). Zum Vergleich: Der Durchschnittswert aller verkauften Fahrräder in Deutschland über alle Vertriebskanäle hinweg, also auch jenseits des Fachhandels, lag 2017 bei knapp 700 Euro.
Knapp 15 Prozent aller VSF-Läden verkaufen grundsätzlich keine Pedelecs, weil sie sich auf andere Marktsegmente fokussiert haben. Vor drei Jahren waren dies noch gut 20 Prozent. Diese Quote nimmt also weiter ab. Bei allen Läden, die Pedelecs führen, lag deren Anteil an den verkauften Stückzahlen bei 32,1 Prozent (2015 bei 22,3 Prozent, 2013 waren es 17,6 Prozent). Bei dieser Quote gibt es eine große Bandbreite. Einen Anteil von 50 Prozent oder mehr Pedelecs erreichen insgesamt 20 Prozent der VSF-Händler (2015: 10 Prozent). Bei denen, die Pedelecs im Sortiment haben, lag der in Stückzahlen gemessene Anteil der S-Pedelecs 2018 bei 4,85 Prozent (2015: 4,7 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr wurden 15,6 Prozent mehr Pedelecs verkauft. Vor drei Jahren betrug dieses Wachstum gegenüber dem Vorjahr im VSF-Fachhandel erst 11,8 Prozent. Die Dynamik nimmt hier also noch zu.
70 Prozent der VSF-Geschäfte führen Kinder- und Jugendräder bis 24 Zoll. Der Anteil von Kinder- und Jugendrädern am gesamten Fahrradverkauf beträgt 10,7 Prozent (2015: 8,2 Prozent). 78 Prozent der VSF-Fachgeschäfte verkaufen Räder auch über Leasing. Bei diesen liegt der in Stückzahlen gemessene Anteil der Leasingverkäufe im Durchschnitt bei 9,1 Prozent aller verkauften Fahrräder und Pedelecs.
Der VSF-Geschäftsführer Albert Herresthal erklärt dazu: „Wir freuen uns über diese positive Entwicklung am Markt. Jenseits der beeindruckenden Wachstumsraten im Pedelec-Segment ist es uns aber auch wichtig, dass das unmotorisierte Fahrrad weiterhin attraktiv und hochwertig bleibt. Der aktuelle Durchschnittspreis von 1.232 Euro einschließlich Kinder- und Jugendräder macht deutlich, dass hier immer noch bedeutende Umsätze generiert werden und dass es sich auch für die Hersteller lohnt, diesen Fahrrädern eine hohe Aufmerksamkeit zu schenken. Es wäre ein Fehler, die technische und ästhetische Weiterentwicklung in diesem Bereich zu vernachlässigen“. Weitere Informationen bietet der VSF auf der Webseite fahrradwirtschaft.de.
Die Marktzahlen für den gesamten Fahrradmarkt veröffentlicht der Zweirad-Industrie-Verband morgen um 12 Uhr.


Das könnte Sie auch interessieren