VSF, ZIV, BVFZ 05.02.2021, 11:17 Uhr

Fahrradverbände kündigen Studie zur Fahrradwirtschaft an

Der Verbund Service und Fahrrad (VSF), der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) und der Bundesverband Zukunft Fahrrad (BVZF) stellen am Mittwoch eine wissenschaftliche Studie zur Fahrradwirtschaft vor.
Am 11. Februar präsentieren die Verbände ihre Studie.
(Quelle: Pixabay)
Die Fahrradwirtschaft hat sich in den letzten 10 Jahren ökonomisch sehr stark entwickelt. Umsatztreiber hierbei sind nicht nur E-Bikes, Cargobikes und eine beeindruckende Qualitätsentwicklung aller Segmente, sondern auch innovative Dienstleistungen sowie neue Vertriebsformen. Ein für den Radverkehr positives gesellschaftlichen Umfeld hat zusätzlich dazu beigetragen, dass das Radfahren in Deutschland – gleich ob im Alltag oder in der Freizeit und im Urlaub – so populär geworden ist wie lange nicht. Dies hat zu einem erheblichen Wachstum der Branche geführt und zum Aufbau von Beschäftigung. 
Die Verbände der Fahrradwirtschaft haben diese Entwicklung zum Anlass genommen, das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und das Institut Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule mit der Erstellung einer wissenschaftlichen Studie zur Fahrradwirtschaft zu beauftragen. Die Studie wird am Mittwoch, 10. Februar von 11 bis 12 Uhr unter diesem Link auf der Online-Plattform Vimeo vorgestellt. Präsentiert wird diese von David Eisenberger (ZIV), Albert Herresthal (VSF), Wasilis von Rauch, (BVZF) und Frederic Rudolph (Wuppertal Institut).


Das könnte Sie auch interessieren