Neue Dienstleistung 05.04.2022, 17:10 Uhr

ADAC erweitert Angebot um Zweiradversicherung

Da immer mehr hochpreisige E-Bikes und Fahrräder gestohlen werden, bietet der Automobilclub ADAC nun auch eine Zweiradversicherung an.
Abgesichert mit der ADAC Fahrrad-Versicherung
(Quelle: ADAC SE)
Fahrräder sind weiterhin ein beliebtes Diebesgut, der Schaden beläuft sich laut dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf rund 100 Millionen Euro pro Jahr. Obwohl das Gesamtvolumen der geklauten Räder leicht rückläufig ist, werden vor allem hochpreisige Elektro-Räder immer häufiger geklaut, was die von der GDV errechnete Schadenssumme in die Höhe treibt. Laut Branchenreport des Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) kostete ein Fahrrad im Jahr 2021 durchschnittlich rund 1.395 Euro, viele E-Bikes hätten mittlerweile einen Neupreis von mehr als 3.000 Euro. Darauf reagiert der ADAC nun mit einem neuen Versicherungsangebot für Fahrräder und E-Bikes. 

Details zur Versicherung

„Moderne Mobilität ist heutzutage von der gleichzeitigen Nutzung mehrerer Verkehrsmittel geprägt. Viele von uns bewegen sich dabei auch auf hochwertigen Zweirädern. Die Absicherung des privaten Fuhrparks sollte deswegen auch Fahrräder und Pedelecs miteinschließen“, so Claudia Tuchscherer, Vorstandsvorsitzende der ADAC Versicherung AG. Die ADAC Fahrradversicherung deckt Diebstahl- und Reparaturschäden ab. Sie steht ein für unfall- und verschleißbedingte Reparaturen sowie Vandalismusschäden. Die Versicherung ist für eine jährliche Prämie unter 100 Euro erhältlich, ADAC-Mitglieder erhalten 10 Prozent Rabatt. Versichert werden kann wahlweise ein Rad, alle Räder einer Person oder der Fuhrpark der Familie. 
Seit 2019 bietet der ADAC zudem E-Bikes zum Kauf und im Abo an. 2021 wurde das Pilotprojekt „Fahrrad-Pannenhilfe“ in Berlin und Brandenburg gestartet (SAZbike berichtete).


Das könnte Sie auch interessieren