Online-Ranking für Alltagsradler 15.05.2019, 10:11 Uhr

Die fahrradfreundlichsten Städte der Welt

Die Coya-Versicherung aus Berlin hat eine Liste der fahrradfreundlichsten Städte in Deutschland und der Welt erstellt. In Deutschland siegt Oldenburg, weltweit gewinnt Utrecht (Niederlande).
Das Ranking bewertet die Bedürfnisse von Alltagsradfahrern.
(Quelle: Pixabay )
Die Kriterien: das Wetter, der Anteil der Alltagsradfahrer, Sicherheit und Kriminalität, Infrastruktur, Fahrradverleihsysteme und Fahrradveranstaltungen. Zielgruppe sind also Alltagsradfahrer. Das Ergebnis: Oldenburg ist Deutschlands fahrradfreundlichste Stadt, gefolgt von Münster, Freiburg, Bamberg, Göttingen, Karlsruhe, Heidelberg, Konstanz, Braunschweig, Bremen, Hannover, Rostock, Regensburg, Flensburg , Mainz, Lübeck, Lüneburg, Ingolstadt, Hamm, Hamburg und noch 30 weiteren Städten. Schlusslicht auf Platz 50 ist Stuttgart. 
Wie jede Statistik muss auch diese genau gelesen werden: Die Wertung der einzelnen Kategorien kam oft durch Mischwerte zustande, so wurden etwa beim Wetter die Sonnenstunden, die jährliche Niederschlagsmenge und die Anzahl der Tage mit Temperaturen zwischen 0 und 30 Grad Celsius bewertet. Wer also auch bei über 30 Grad Celsius Fahrrad fährt, braucht im Grunde seine eigene Wertung. In der Kategorie Sicherheit wurden Unfälle mit Radfahrern und damit verbundene Todesfälle berücksichtigt, sowie die Fahrraddiebstahlrate und sogar die Mordrate. Der Grund: Weil Fahrraddiebstahl oft nicht gemeldet wird, wurde Mord als häufig gemeldete Straftat auch als Indikator der allgemeinen Sicherheit bewertet. Für die Infrastruktur wurde sowohl die Dichte der Fahrradgeschäfte pro 100.000 Radfahrer berücksichtigt, wie auch Radwege und deren Qualität und die Investition in Infrastruktur und die Qualität derselben. Beim Rad-Sharing zählte die Anzahl der Fahrradverleihsysteme und Leihräder pro 100.000 Einwohner und bei Events wurden autofreie Tage und Critical-Mass-Aktionen gezählt.
Die Listen lassen sich entsprechend einzelner Kategorien darstellen. Das internationale Ergebnis inklusive der 15 größten deutschen Städte: Utrecht (Niederlande) ist die fahrradfreundlichste Stadt der Welt, gefolgt von Münster, Antwerpen (Belgien), Kopenhagen (Dänemark), Amsterdam (Niederlande), Malmö (Schweden), Auckland (Neuseeland), Hangzou (China), Bern (Schweiz) und Bremen.  Schlusslichter sind Bangkok (Thailand), Medellin (Kolumbien) und Lagos (Nigeria).
Bemerkenswert: Die 15 ersten Plätze in der Unterkategorie „geringe Zahl von Todesopfern pro 100.000 Radfahrer“ werden von deutschen Städten belegt. In Bangkok sorgte die Bewertung des Wetters für ein schlechtes Ergebnis - vermutlich, weil es dort zu oft über 30 Grad Celsius warm ist. Beim Fahrraddiebstahl wurde Singapur mit 100 Punkten bewertet - sicherer geht es nicht. Die Höchstzahl von 147 Fahrradgeschäften pro 100.000 Einwohner weist die Statistik für Johannesburg (Südafrika) aus. Zum Vergleich: Deutscher Spitzenreiter ist Erlangen mit 38 Geschäften pro 100.000 Einwohner.


Das könnte Sie auch interessieren