Kunststoffrahmen aus Thüringen 19.05.2020, 10:55 Uhr

Start-up Velosione stellt sich vor

Ein neuer Anbieter betritt die Fahrradbranche: Velosione aus Saalfeld (Thüringen) fertigt Kunststoffrahmen. Das Versprechen: schnelle Produktion, geringe Kosten, hohe Nachhaltigkeit.
Velosione-Pedelec
(Quelle: Velosione )
Velosione beginnt im thüringischen Saalfeld die Serienproduktion eines Carbonrahmens im Spritzgussverfahren für City-Elektroräder. Komplette Testräder werden aktuell produziert und sind bestellbar. Velosione vertreibt unter eigener Marke und will OEM-Kunden mit exklusiv gefertigten Rahmen beliefern. Das Unternehmen verspricht fast völlige Designfreiheit, die Rahmen sollen vollständig recycelbar sein. Der Vertrieb erfolge hauptsächlich über den Fachhandel, aber teilweise auch direkt an Endkunden, so der Hersteller.
Der Geschäftsführer Harald Schweitzer erklärt: „Wir können hochwertige Rahmen mit exzellenter Steifigkeit just-in-time in Deutschland mit einer Person in 90 Sekunden fertigen. Die Rahmen kommen aus der Maschine mit einem perfekten Finish, ohne Schweißnähte bei herkömmlichen Rahmen aus Aluminium. Die Produktionskosten stellen die derzeit in Asien gefertigten Fahrradrahmen bei hohen Stückzahlen bei weitem in den Schatten, der CO2-Fußabdruck reduziert sich um über 50 Prozent. Gleichzeitig weist der erste spritzgegossene thermoplastische Composite-Fahrradrahmen bessere Steifigkeit aus als vergleichbare Aluminiumrahmen. Das ist revolutionär. Wir haben damit die Voraussetzung geschaffen, in großem Stil die Fahrradrahmenproduktion umweltfreundlich zu gestalten und von Asien zurück nach Deutschland zu holen. Unser Werk in Schmiedefeld hat heute schon eine Kapazität für drei Millionen Fahrradrahmen pro Jahr.“ 
Velosione ist ein Startup und existiert seit Anfang 2019. Acht Mitarbeitern betreiben die Entwicklung. Der Vertriebsleiter Michael Müller teilte mit, man sei über die technische Entwicklung von Produkten des Automobilzulieferes Isoco Plastics Technology auf die Idee gekommen, die Fahrradbranche zu beliefern. Bei der teilhabenden Schwesterfirma Isoco Plastics Technology erfolgt die Produktion der Velosione-Rahmen. Für die Entwicklung kooperierte man mit dem branchenerfahrenen Partner Plastic Innovation (Österreich), ein Entwicklungsbüro mit Verbindungen im die Fahrradbranche. Dessen zwei Inhaber sind Gesellschafter von Velosione. Auch das Designbüro Coleo Design (Köln), ein erfahrener Partner mehrerer Fahrradunternehmen wie Abus, Derby Cycle, Puky, RTI Sports oder Derby Cycle, lieferte Know how.


Das könnte Sie auch interessieren