Zum einjährigen Jubiläum 17.07.2020, 15:25 Uhr

Bundesverband Zukunft Fahrrad überarbeitet Logo und Online-Auftritt

Heute feiert der Bundesverband Zukunft Fahrrad sein einjähriges Bestehen. Dazu präsentiert sich der BVZF mit neuem Logo und überarbeiteter Website.
Neues Logo des BVZF
(Quelle: BVZF)
Vor genau einem Jahr kamen 21 Unternehmen der Fahrradbranche zusammen, um den Bundesverband Zukunft Fahrrad e. V. (BVZF) zu gründen. Das Ziel: das Potenzial des Fahrrads und der Fahrradwirtschaft für die Mobilitätswende in Gesellschaft und Politik hervorzuheben. Neue Dienstleistungen sollen besonders gefördert werden. „Wir setzten uns dafür ein, dass Mobilität in ihrer ganzen Breite gesehen und verstanden wird“, erklärt Geschäftsführer Wasilis von Rauch. „Das Fahrrad spielt dabei eine tragende Rolle. Ob bei der Arbeit, in der Freizeit oder als alltägliches Transportmittel - kein anderer Verkehrsträger ist auf Kurzstrecke so schnell, fördert die Gesundheit, ist klimaneutral und ressourcenschonend und dabei so flexibel einsetzbar.“ 
Über 30 Unternehmen sind inzwischen Mitglied im BVZF. Zusammen mit Partnern wie dem Energieversorger Gasag baut der BVZF damit ein Netzwerk an Unternehmen über die Fahrradbranche hinaus auf, um gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft arbeiten. 
Zuletzt vereinte der Verband während der Corona-Krise gemeinsam mit anderen Verbänden das branchenübergreifende Bündnis #MobilPrämieFürAlle, welches die Auto-fokussierte Förderpolitik kritisiert. „Unser Aufruf galt einer transparenten und ganzheitlichen Konjunkturförderung unter Berücksichtigung aktueller Mobilitätstrends und der Klimaziele“, so von Rauch. „Die Politik muss das Fahrrad bei Diskussionen um die Förderung von E-Mobilität und neu-initiierten, staatlichen Förderprogrammen selbstverständlich mit einbeziehen. Es ist toll zu erleben, dass inzwischen auch breite Bündnisse aus Auto-, Bahn- und Fahrradbranche dafür an einem Strang ziehen. Nur so kann die Mobilitätswende gelingen.“

Das könnte Sie auch interessieren