Ein Rad alle zehn Sekunden 16.12.2020, 11:38 Uhr

Internetstores verschickte mehr als 3.000 Räder an einem Tag

2020 wird als besonderes Jahr für die Fahrradbranche eingehen – auch für Internetstores, bekannt für fahrrad.de und Brügelmann. Die Stuttgarter stellten neue Verkaufsrekorde auf.
(Quelle: Internetstores )
Der 25. Mai 2020 war ein denkwürdiger Tag für Internetstores. An diesem Montag wurden mehr als 3.000 Fahrräder versendet – oder ein Fahrrad fast alle zehn Sekunden. Schon zu Beginn der Pandemie hatte die Gruppe mit Shops wie Fahrrad.de oder Brügelmann im Monat April allein 40.000 Fahrräder versendet – über das gesamte Geschäftsjahr hinweg waren es eine Viertelmillion. So viel wie noch nie zuvor. Um die große Nachfrage zu bedienen, heuerte das Unternehmen kurzfristig Mechaniker aus dem Profi-Radsport an, die aufgrund des Lockdowns zur Untätigkeit verdammt waren. Auch bei klassischen Hometraining-Artikeln meldet Internetstores ein Wachstum von fast 200 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Zahlen stammen aus einer Zusammenfassung der Internetstores-Mutter Signa Sports United, zu der auch andere Sport-Shops gehören: Beispielsweise Tennis-Point verkaufte besonders häufig den „Fill & Drill“, einen Tennisball an einer Schnur, der das Spielen im Hinterhof oder der Einfahrt ermöglicht. Hiervon wurden 20 Mal so viele verkauft als sonst. Darüber hinaus sind Kleinfeldnetze (+152 Prozent) und Rückspielwände (+138 Prozent) regelmäßig ausverkauft. Kurzum: Gesperrte Tennisplätze sorgten für „Serve and Volley“ im Garten und im Hof.

Eine interessante Entwicklung gab es auch in den Vereinen. Trotz eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten und gesperrten Sportplätzen konnte der auf Fußball spezialisierte Online-Shop Outfitter seinen Bestand an Partnervereinen um 25 Prozent steigern. Der Umsatz ist wegen Covid-19 sogar um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Stephan Zoll, CEO der Muttergesellschaft Signa Sports United, kommentiert das neue Lebensgefühl der Deutschen: „Sich zu bewegen und fit zu halten, ist ein Megatrend, der noch lange anhalten wird. Quarantänen, Homeoffice und ein neues Bewusstsein für Gesundheit haben die Liebe zum Sport nachhaltig geprägt und die Gesellschaft aktiver gemacht.“ Trotz der kälteren Jahreszeit erwartet die SIGNA Sports United keinen Abbruch. „Der aktuelle Lockdown und die Weihnachtszeit werden die immer noch hohe Nachfrage weiter befeuern“, schließt Zoll ab.







Das könnte Sie auch interessieren