Fachkräftemangel in Regensburg 09.11.2017, 09:20 Uhr

Händler sucht Fahrradmechaniker: 1.000 Euro Prämie

Das Fachgeschäft Bikehaus aus Regensburg sucht Mitarbeiter. Für die erfolgreiche Vermittlung von Verkäufern und Mechanikern bietet der Geschäftsführer 1.000 Euro Prämie.
Plakat in der EIngangstür im Bikehaus Regensburg.
Die Kunden wollen kaufen, aber die Tür bleibt zu: Der Fachkräftemangel zwingt Andreas Schäfer, Inhaber der Bikeambulanz - Bikehaus GmbH, sein Servicegeschäft am Hauptbahnhof vorübergehend zu schließen. Dort verkauft er seit einigen Jahren keine Fahrräder mehr, sondern nur Teile für kurzfristigen Bedarf, etwa Reifen, Schlösser und Werkzeug, und bietet Werkstattservice. Weiter betreibt er zwei andere Fahrradgeschäfte in Regensburg und Passau. Vier bis sechs Mitarbeiter in Service, Verkauf und Werkstatt sucht er für den Standort am Bahnhof. Bleibt ein neuer Mitarbeiter mindestens sechs Monate im Job, so will Schäfer dem Vermittler 1.000 Euro zahlen. Schäfer meint: „Das Konzept funktioniert hervorragend, aber ich brauche das passende Personal."
Am Bahnhof sind vor lauter Fahrrädern kaum noch Plätze zum Abstellen zu finden. Die Stadtverwaltung will die Fahrradinfrastruktur stark ausbauen und denkt über ein Fahrradparkhaus am Bahnhof nach. Im Moment läuft eine Bürgerbefragung, die Regensburger Einwohner sollen darüber abstimmen, ob der Autoverkehr zu Gunsten von Fahrrad, Bus und Fußwegen eingeschränkt wird.



Das könnte Sie auch interessieren