Zwei Wochen vor dem Start 09.05.2019, 13:37 Uhr

E-Bike Days: Veranstalter meldet stark wachsendes Medieninteresse

Reger Andrang herrschte auf der Pressekonferenz der E-Bike Days München zwei Wochen vor dem Start: Über 50 Gäste verfolgten die Podiumsdiskussion. Bayerns Innenminister verkündete eine Neuerung für Münchens Radwege.
Über 50 Gäste besuchten die Pressekonferenz am Münchener Stachus.
(Quelle: SAZbike )
Polizisten auf Pedelecs werden bald auf Münchens Radwegen Streife fahren. Neongelbe Warnjacken und Helme trugen sie auf der Pressekonferenz, Farbe und Schriftbild der E-Räder entsprechen dem Design von Polizeiautos. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann stellte dies exklusiv auf der Pressekonferenz in im Veranstaltungsort Isarpost am Münchener Karlsplatz vor. Er erklärte die Maßnahme damit, dass Radfahrer „sich eher von anderen Radfahrern etwas sagen lassen“, so Herrmann wörtlich. Er kam bereits zum zweiten Mal auf die Pressekonferenz, nachdem er bereits an der Premiere vor vier Jahren teilgenommen hatte. 50 Gäste waren dabei, sie vertraten regionale Zeitungen und Fernsehsender sowie überregionale Zeitungen. Auf dem Podium trugen außerdem Marion Schöne, die Geschäftsführerin des Olympiapark München, also des Veranstaltungsorts der E-Bike Days, sowie der Veranstaltungsbotschafter Markus Wasmeier, der Cheftrainer des deutschen Langlauf-Teams Peter Schlickenrieder sowie der aus der Schweiz angereiste Dominik Geyer, Global Business & Marketing Manager von Specialized mit Christian Deissenberger, dem Inhaber und Geschäftsführer der Event-Agentur Communico als Veranstalter des Endverbraucherfestivals ihre Sicht zur Entwicklung des Pedelecs als Verkehrsmittel, Sportgerät und Wirtschaftsfaktor vor.
Der Veranstalter Deissenberger kommentiert: „Wir stellen im Vorfeld ein deutlich gestiegenes Interesse an den E-Bike Days gegenüber den letzten Jahren fest. Sowohl regionale Tageszeitungen und Fernsehsender wie auch überregionale, große Zeitungen sind anwesend, dazu kommen Vertreter aus der Industrie, Politik, Sport und die Betreiber des Olympiaparks. Das gesteigerte Interesse bringt uns mehr Berichterstattung im Vorfeld und das sind erst mal gute Voraussetzungen für die Besucherzahlen. Für die Zukunft wollen wir Lokalpolitiker der Stadt München als Gäste gewinnen, weil sie hier die Lösungen für die Münchener Verkehrsprobleme finden.“



Das könnte Sie auch interessieren