Spendenaktion mit Fachhändlerinnen und Partnern 23.08.2021, 12:10 Uhr

ZEG spendet 250.000 Euro an Opfer der Flutkatastrophe

Ende Juli startete Georg Honkomp, Vorstandsvorsitzender der Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft mit seinen drei Söhnen eine Urlaubstour mit dem E-Bike. Daraus wurde eine Spendentour zu Gunsten der Flutopfer, an der sich Händlerinnen und Partner der ZEG beteiligten.
Sabine Preiser-Marian, Bürgermeisterin Bad Münstereifel (links), Georg Honkomp, Vorstandsvorsitzender ZEG (mitte), Anne Reiter, Inhaberin Bike Reiter (rechts).
(Quelle: ZEG)
Insgesamt kamen so über 250.000 Euro zusammen, aus ZEG-Mitteln wurden 1100 Euro pro gefahrenem Kilometer gestiftet. Darüber hinaus wurde auch die „ZEG-Familie“, bestehend aus Fahrrad-Fachhändlern, Lieferanten und Partnern aus der Zweiradbranche zum Mitmachen animiert mit dem Ziel, insgesamt 100.000 Euro aufzubringen. Dieses Ziel konnte erfreulicherweise deutlich übertroffen werden.
Die Tour, die von Bonn bis nach Ofterschwang verlief, ereignete sich zeitgleich mit der Flutkatastrophe an Ahr und Erft und gab den Auslöser, daraus eine Spendentour zu gestalten. Empfänger der Spendensumme sind deshalb die Familien des stark betroffenen Fachwerkstädtchens Bad Münstereifel an der Erft, Heimat von Hans Krämer, einer der Gründer der ZEG.
Am Freitag, den 20. August, wurde der Bürgermeisterin von Bad Münstereifel, Sabine Preiser-Marian, schließlich ein symbolischer Spendenscheck überreicht. ZEG-Chef Georg Honkomp, der den Scheck gemeinsam mit Anne Reiter, Inhaberin des ZEG-Zweirad-Fachgeschäftes Bike Reiter im nahen Erftstadt, überreichte, freute sich sehr über die große Spendensumme: „Es erfüllt mich mit großer Dankbarkeit, wie viele Mitgliedsbetriebe und Partner der ZEG wir mit unserem Spendenaufruf erreichet haben. Mein Dank gilt allen, die etwas zu diesem großen Beitrag beigesteuert haben.”
Auch bei Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian war die Freude über die Hilfe für ihre Stadt groß: „Wir sind überwältigt von der Spendenbereitschaft der ZEG, deren Mitgliedsbetriebe und Partner. Im Namen der betroffenen Familien aus Bad Münstereifel bedanke ich mich zutiefst bei allen Spendern.“



Das könnte Sie auch interessieren