Veloine aus München 15.02.2019, 10:23 Uhr

Neues Modelabel für Frauen stellt sich vor

Wenige Wochen vor der Frühjahrssaison stellt sich mit dem Münchener Start-up Veloine ein neues Label für Rennradmode vor. Es richtet sich ausschließlich an Frauen.
Veloine richtet sich an Frauen.
(Quelle: Veloine )
„Trotz des steigenden Anteils der Rennradfahrerinnen bieten viele Hersteller nur eine sehr überschaubare Auswahl für Frauen. Es gibt einige Brands am Markt, die ausschließlich Frauen ansprechen – jedoch bedienen sie mit weiblichen Farben und Mustern oftmals Klischees. Das spiegelt nicht wieder, was Radsport aus unserer Sicht für Frauen bedeutet”, so die Gründerin und Geschäftsführerin Sandra Waschnewski. Der Vertrieb beginnt per Direktversand, Waschnewski plant jedoch auch den Aufbau eines Fachhändlernetzes.
„Bei der Entwicklung war uns deshalb wichtig, dass die Produkte den Ansprüchen von ambitionierten Frauen gerecht werden – und dabei genauso modisch und lässig aussehen, wie die für Männer.” Veloine (gesprochen: weloin) ist ein Kunstwort, dass sich aus den Begriffen „Velo” und „Heroine”, englisch für „Heldin”, zusammengesetzt. Sinnbildlich bedeutet Veloine damit so viel wie „Radheldin”. Gegründet wurde das Unternehmen 2018. Nach einjähriger Design-, Entwicklungs- und Produktionsphase umfasst die erste Kollektion Langarmtrikots, Bib-Shorts, Rennmützen, Socken und Flaschen. Eine Sommerkollektion ist für die kommenden Monate geplant. Alle Produkte werden in Italien gefertigt. Nach Aussage der Münchener betreiben mehr als 1,7 Mio. Frauen in Deutschland Rennradsport – jeder vierte Rennradsportler sei damit weiblich.


Das könnte Sie auch interessieren