Sicherheitsspezialist kauft Konkurrenten 23.05.2019, 11:07 Uhr

Mips übernimmt Helmherstellerzulieferer Fluid Inside

Der schwedische Hersteller Mips, OEM-Zulieferer für Helmsicherheitssysteme, hat den ähnlich ausgerichteten, kanadischen Hersteller Fluid Inside übernommen.
Die Pads im Helm sollen beim Sturz Rotationskräfte verringern.
(Quelle: Screenshot Fluid Inside )
Fluid Inside ist aus einem Forschungsprojekt der Universität von Ottawa (Kanada) entstanden. Die Technologie wurde bisher vor allem in Helmen für Mannschaftssportarten verwendet. Ähnlich wie Mips setzt auch Fluid Inside auf ein System, dass den Helm auf dem Schädel in einem bestimmten Ausmaß verschiebbar machen soll. So sollen Rotationskräfte bei einem Sturz im schrägen Winkel zum Boden reduziert werden. „Mit dieser Akquise wollen wir unsere Position führender Anbieter für Helmsicherheitssysteme ausbauen. Wir freuen uns darauf, unser Beziehungen zur Universität Ottawa auszubauen wie auch unsere Präsenz in Mannschaftssportarten“, so Max Strandwitz, Vorstandsvorsitzender von Mips.



Das könnte Sie auch interessieren