Hartje-Konzern wächst 09.01.2020, 14:34 Uhr

Hartje übernimmt Ebsen Bikes aus Dänemark

Um dänische Kunden noch besser anzusprechen, gehen der Großhändler Hermann Hartje (Hoya) und die Firma Ebsen Bikes aus Vojens in Süddänemark gemeinsame Wege.
Das Hartje Ebsen-Team mit Peter Ebsen (links) und Lone Ebsen (Mitte)
(Quelle: Hartje )
Zum 6. Januar 2020 hat die Inhaberfamilie Ebsen alle Anteile an ihrem Unternehmen an Hartje abgetreten, um die nunmehr vierte Tochtergesellschaft der Niedersachsen zu werden: Hartje Ebsen A/S. Die neue Firma agiert als eigenständiges Unternehmen aber mit der vollen Unterstützung von Hartje.
Hartje ist mit seinen Haus- und Exklusivmarken eine feste Größe in Deutschland, Österreich und Benelux. In Dänemark war Hartje jedoch bislang wesentlich kleiner aufgestellt. Ebsen Bikes hingegen blicke mit den Marken Ebsen, EBS und Remington auf 26 Geschäftsjahre auf dem dänischen Markt zurück.
„Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, unser Geschäft auszubauen und sind uns schnell mit Hartje einig geworden“, sagt Peter Stricker Ebsen, der zusammen mit seiner Frau Lone Enemark Ebsen das Unternehmen mit sieben Mitarbeitern führt. „Es gibt Grenzen, wenn man in den E-Bike-Markt einsteigen und es richtig machen will. Das war unsere ursprüngliche Motivation, mit Harje zu sprechen, aber wir sind schnell darauf gekommen, dass wir gemeinsam noch viel mehr erreichen können. Es ist wirklich ein Quantensprung in Sachen Möglichkeiten für uns. Das Ziel ist nun, unsere Kenntnis der skandinavischen Märkte mit der Leistungsfähigkeit von Hartje in größerem Umfang zu nutzen“.
Das gilt auch für Hartjes Geschäftsführer Hermann Hartje und Dirk Zwick, nur umgekehrt: „Wir haben vor einigen Jahren in Dänemark bei Null angefangen. In Bezug auf Design und Spezifikationen waren wir uns jedoch nicht wirklich auf die spezifischen Bedürfnisse und Wünsche der Kunden eingestellt. Die Zusammenarbeit mit der Familie Ebsen ermöglicht uns jetzt einen großen Sprung nach vorn“, sagt Inhaber Hermann Hartje, der seit über 50 Jahren im Unternehmen tätig ist. Geschäftsführer Dirk Zwick erklärt weiter: „Wir und die Ebsens waren schnell auf einer Wellenlänge, da wir die gleiche Leidenschaft für die Fahrradbranche teilen. Im direkten Kontakt wurde schnell klar, dass die Integration in unsere Gruppe als Subunternehmen ein großes Potenzial birgt. Hartje Ebsen gibt beiden Partnern das, was sie für die Ausweitung ihrer Aktivitäten gesucht haben.“
Jetzt werden Strukturen zusammengeführt, Abläufe neu organisiert und laufende Ebsen-Aufträge erfüllt. Während Hartje-Kunden in Dänemark noch vom deutschen „Mutterschiff“ beliefert werden, übernimmt Hartje Ebsen schrittweise die Verantwortung. Während noch beschlossen wird, wie sich die Marken beider Unternehmen ergänzen werden, können sich Händler laut Hartje auf ein deutlich breiteres Produkt- und Leistungsspektrum freuen.
Mit der vierten Tochtergesellschaft entwickelt sich Hartje schrittweise zu einer Unternehmensgruppe. „Hartje Asia“ in Taipeh (Taiwan) arbeitet als Handelsbüro und betreut rund 100 Lieferanten im Osten. Die „Ebike GmbH“ in Ebbs, Österreich, bietet Hotels eine Komplettlösung im Bereich E-Bike-Verleih an. Darüber hinaus produziert die „Hartje e-factory s.r.o.“ in Zábřeh, Tschechische Republik, einen Teil der E-Bikes von Hartje.


Das könnte Sie auch interessieren