Vordere Rahmendreiecke könnten brechen 23.06.2020, 11:48 Uhr

Rocky Mountain ruft Alubikes zurück

Rocky Mountain (Deutschland-Vertrieb: Bikeaction, Rodgau) leitet einen freiwilligen Sicherheitsrückruf bestimmter Aluminium-Bikes der Modelljahre 2018, 2019 und 2020 ein. Carbonmodelle sind nicht vom Rückruf betroffen.
Das „Instinct Alloy BC Edition“ ist von dem Rückruf betroffen.
(Quelle: Rocky Mountain )
Zurückgerufen werden die Modelle „Instinct Alloy“, „Instinct Alloy BC Edition“ und „Pipeline Alloy“. Rocky Mountain ist bekannt geworden, dass beim Fahren und den daraufhin folgenden Prüfungen in der Werkstatt, manche vordere Rahmendreiecke brechen könnten. Das bedeutet, das Steuerrohr löst sich vom Oberrohr. Bislang gibt es nur sehr wenige Vorfälle unter den mehr als 4.700 produzierten Einheiten. Betroffen sind:

•    Rahmengrößen Small, Medium und Large mit Seriennummern, die mit PRK17 & PRK18 beginnen;
•    Rahmengrößen in Small und Medium mit Seriennummern, die mit PRK19 anfangen;
•    Rahmengrößen in Large mit Seriennummern, zwischen PRK19-00001 und PRK 19-01275, mit wenigen Ausnahmen.

Die Seriennummern sind jeweils unter dem Tretlager eingraviert.

Dieser freiwillige Rückruf umfasst einen für die Endverbraucher kostenlosen Austausch des vorderen Aluminium- Rahmendreiecks bei den „Instinct“, „Instinct BC“ und „Pipeline“ der Modelljahre 2018, 2019 und 2020 mit Laufradgrößen 29“ und 27,5+“, die beide denselben Rahmen verwenden. Carbonmodelle werden nicht zurückgerufen.



Das könnte Sie auch interessieren