Festival am Tempelhofer Feld 02.05.2019, 13:52 Uhr

Velo Berlin meldet Besucherrekord

Das Endverbraucherfestival Velo Berlin, organisiert von der Agentur Velokonzept und der Messe Friedrichshafen, meldet einen neuen Besucherrekord.
Die Messe findet seit 2018 auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof statt.
(Quelle: Velokonzept )
20.000 Besucher zählte die Messe am vergangenen Wochenende im ehemaligen Flughafen Tempelhof, das waren 4.000 mehr als noch im Vorjahr. Für sie stellten die 300 Aussteller und 500 Marken ein vielfältiges Programm aus Bühnengesprächen, Workshops und Shows zusammen. Bereits im Vorfeld der neunten Auflage des Festivals wurde klar, dass die Velo Berlin in der Fläche wachsen wird – um rund 20 Prozent wurde die Veranstaltungsfläche erweitert. Neben dem bereits 2018 vollzogenen Umzug von der Messe Berlin zum ehemaligen Flughafen Tempelhof trug auch das Aus der Berliner Fahrradschau, eine lokale Konkurrenzveranstaltung, zum Besucher- und Ausstellerwachstum bei. Manche finden, die Velo Berlin wurde durch kleinere und  individuellere Aussteller und das entsprechende Publikum interessanter.
„Viele wichtige Fahrradmarken haben die Entwicklung der Velo Berlin letztes Jahr genau beobachtet und sich 2019 für die Velo Berlin als idealen Ort für Ihre Präsentation entschieden“, freut sich das Veranstalterduo, bestehend aus der Projektleiterin Katja Richarz und Eurobike-Bereichsleiter Stefan Reisinger von der Messe Friedrichshafen.
Neben vielen teils kleinen und jungen Manufakturen für Lastenräder waren auch die etablierten Marken dieses Segments vertreten. Außerdem stellten über 20 reine Kinder- und Jugendradmarken ihre Räder vor. Das Außengelände war ebenfalls gut besucht, dort fanden 20 Radrennen und tausende Testfahrten statt. Historische Exemplare der berühmten Rosinenbomber bildeten eine stimmungsvolle Kulisse. Diese stehen dort als Andenken an die Luftbrücke während der Berlin-Blockade in den 40er Jahren.
Doch Radfahren in Berlin braucht nicht nur neue Produkte: Die „Fahrradstadt Berlin“ wurde nach den gleichnamigen Preisen des Senats für ehrenwerte Projekte und Initiativen im Paneltalk am Nachmittag heiß diskutiert. Der für den Verkehr zuständige Staatssekretär in der Senatsverwaltung und Fahrradfan Ingmar Streese freut sich über die Vielfalt aller Gangarten des Radfahrens auf der der Velo Berlin, die dem Ziel des Senats entspricht, mehr Berliner aufs Rad zu bringen. Dass hierfür noch viel Arbeit nötig ist, zeigen die Stand- und Bühnenpräsentationen von Verbänden und Initiativen wie ADFC, Changing Cities und VCD.



Das könnte Sie auch interessieren