Parlamentarische Radtour in Berlin 05.06.2019, 10:36 Uhr

Bundestagsabgeordnete werben mit Radtour für den Radverkehr

Bereits zum neunten Mal fand die Parlamentarische Radtour des Deutschen Bundestages in Berlin statt. Das Motto in diesem Jahr: „Modellversuch Geschützte Radfahrstreifen - Mehr Platz und Sicherheit für Alle“.
200 Personen nahmen an der Radtour teil.
(Quelle: ZIV )
Am Montag, 4. Juni, startete um 14:30 Uhr eine Gruppe von rund 200 Parlamentariern, Mitarbeitern der Ministerien und des Bundestages sowie Mitgliedern von Verbänden und Institutionen, um bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen 32 Grad für das Fahrrad und den Radverkehr zu werben. Geladen hatten die Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann (CDU/CSU) und Mathias Stein (SPD), beide fahrradpolitische Sprecher ihrer Fraktionen.
Nach prominenter Begrüßung vor dem Paul-Löbe-Haus, darin tagt regelmäßig der Parlamentskreis Fahrrad, durch die Veranstalter sowie Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) und den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer (CSU), ging es Richtung Berliner Innenstadt, vom Parlamentsviertel durch die Bezirke Mitte, Friedrichshain und Kreuzberg und wieder zurück bis zum Bundeskanzleramt.
Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) unterstützt die Parlamentarische Radtour seit der Neuauflage 2011 organisatorisch. Während der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) verantwortlich für die Route und die Verpflegung während der Tour ist, stellt der ZIV über seine Mitglieder Pedelecs zur Verfügung. Dieses Jahr wurden diese gestellt von Bergamont, Cycle Union, Hartje, HP Velotechnik, Prophete, Shimano und Stevens. Traditionell lud der ZIV nach der Tour in den Zollpackhof ein. Bei einem Imbiss und Erfrischungen hatten die hungrigen und durstigen Radler die Gelegenheit, sich zu stärken und auszutauschen. David Eisenberger, Leiter Marketing und Kommunikation des ZIV, meint: „Wie immer ist die Parlamentarische Radtour ein Highlight im politischen Radverkehrskalender. Kaum ein anderer Anlass eignet sich besser, um mit Interessenvertretern für einen sicheren und komfortablen Radverkehr in entspannter Atmosphäre über fahrradpolitische Belange zu diskutieren. Das Bild der Gruppe auf den Straßen Berlins ist natürlich auch immer wieder beeindruckend, gerade in diesem Jahr. Man merkte deutlich, dass das Thema Radverkehr bei den Entscheidungsträgern im Bund angekommen ist. Unser Dank geht an die Veranstalter, die prominente Unterstützung durch den Bundestagspräsidenten sowie den Verkehrsminister, zahlreiche prominente Begleiter aus dem bundespolitischen Umfeld und natürlich an unsere Mitglieder, die uns wie immer großartig unterstützt haben.“



Das könnte Sie auch interessieren