Rekord bei Umweltschutzaktion Stadtradeln 14.10.2019, 09:22 Uhr

Oldenburger radeln besonders gerne

Bei der zweiten Teilnahme am Fahrradwettbewerb Stadtradeln bewiesen Oldenburgs Schüler dieses Mal, dass ihre Stadt zu Recht als Fahrradstadt gilt: 13 Klassen nahmen teil, viel mehr als im Vorjahr.
Schulkind beim Radfahren (Symbolbild)
(Quelle: Pixabay )
Vom 8. bis zum 28. September ließen Bürger bei der Aktion Stadtradeln in ganz Deutschland ihr Auto stehen und fuhren mit dem Fahrrad zur Arbeit. Die Stadt Oldenburg beteiligte sich zum zweiten Mal daran und meldet neue Rekorde.
Die Ammerländer Versicherung aus dem Nachbarort Westerstede unterstützte die Stadt erstmals als Kooperationspartner und stiftete einen Sonderpreis für Schulklassen aus Oldenburg. Dabei zählten die meisten Radkilometer pro Teilnehmer, also der höchste Durchschnittswert. Gewertet wurden auch im Umland gefahrene Kilometer. Insgesamt haben sich nach Angaben der Stadt Oldenburg 13 Klassen beteiligt. Das bedeutet eine deutliche Steigerung zum vergangenen Jahr, als drei Klassen dabei waren. Das erstplatzierte Team erhielt 500 Euro für die Gruppenkasse, das zweitplatzierte 300 Euro, auf Rang drei gibt es 200 Euro.
Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann zeichnet die Gewinner Ende Oktober aus. Auch über die Schulklassen hinaus sei die zweite Ausgabe des Stadtradelns in Oldenburg ein Erfolg gewesen: 1.789 Menschen radelten in 141 Teams um die Wette. Zusammen fuhren sie rund 343.000 Kilometer. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr legten sich 1.227 Menschen ins Zeug und sammelten 248.828 Fahrrad-Kilometer.
Die Aktion Stadtradeln wird seit vielen Jahren in Deutschland und seit 2017 auch international ausgetragen. Auch die Fahrradindustrie unterstützt die Aktion.


Das könnte Sie auch interessieren