Für weiteres Wachstum 02.10.2019, 14:38 Uhr

Ampler Bikes sammelt 2,47 Millionen Euro Investorenkapital ein

Der estnische Elektrorad-Hersteller Ampler Bikes hat 2,47 Millionen Euro von mehr als 1.200 Investoren aus 29 Ländern im Eigenkapital-Crowdfunding eingesammelt. Der Direktversender will das Geld in weiteres Wachstum investieren.
Ampler Elektrorad
(Quelle: Ampler )
Es war die nach 2017 zweite, öffentliche Finanzierungsrunde. Mit dem Geld soll die Wachstumsrate von nach eigener Darstellung 100 Prozent jährlich beibehalten werden sowie die Produktionskapazitäten innerhalb von drei Jahren auf 25.000 Fahrräder jährlich steigen.
„Wir sind sehr zufrieden mit dem Fortschritt dieser Finanzierungsrunde. Da es sich um die bisher größte Crowdfunding-Kampagne in Estland handelte, waren wir uns nicht sicher, was uns erwartete, aber glücklicherweise waren wir von der massiven Unterstützung sowohl neuer als auch bestehender Investoren begeistert, da wir in nur fünf öffentlichen Tagen überzeichnet wurden. Wir sind zuversichtlich, unseren Wachstumskurs mit all der Unterstützung, die wir erhalten haben, fortzusetzen“, sagt Ardo Kaurit, CEO und Mitbegründer.
Seit der Markteinführung im Jahr 2016 ist der Direktversender nach eigener Darstellung im Vergleich zum Vorjahr um das zwei- bis dreifache gewachsen und will diesen Weg fortsetzen. Für die ersten sieben Monaten in 2019 meldete das Unternehmen einen Umsatz von 3,9 Millionen und damit ein 120-prozentiges Wachstum gegenüber 2018.
Mit 6,5 Millionen Umsatz seit Juli 2017 erwirtschaftet das Unternehmen, das seine Räder 2016 erstmals präsentierte, nach eigener Aussage Gewinn. Das Team ist in dieser Zeit von acht auf 36 Mitarbeiter angewachsen und 3.500 Ampler E-Bikes sind im Verkehr. Bald wollen die Esten ein neues Montagewerk in Jüri in Estland. Der größte Absatzmarkt von Ampler ist Deutschland.



Das könnte Sie auch interessieren