Elektrischer Krafttransfer 10.10.2012, 15:47 Uhr

Mifa entwickelt ein E-Bike ohne Kette

Die Mifa hat ein kettenloses E-Bike entwickelt, bei dem die Energie aus den Pedalumdrehungen rein elektrisch an das Hinterrad weitergegeben wird.
Die Mifa erhofft sich von dem neuen Antrieb Impulse für ihre Vertriebsstrategie. Ein ähnliches Konzept war bereits auf der Eurobike vorgestellt worden. Mit dem kettenlosen „X-Pesa“ hat die Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (Sangerhausen) eine interessante Innovation präsentiert. Den Prototypen entwickelte der Fahrradhersteller mit der IAI GmbH (Institut für Automatisierung und Informatik) und der Hochschule Harz (Wernigerode). Bei diesem Elektrorad wird die Energie aus der Muskelkraft des Fahrers rein elektrisch an das Hinterrad übertragen. „Dass wir diese Entwicklung mit einem Generator-/Motorprinzip zum Funktionieren gebracht haben, ist ein Spitzenergebnis“, erläutert Mifa-Ingenieur Sandy Hille.
Der Generator wird über die Pedale betätigt und treibt den Motor am Hinterrad durch die so gewonnene Energie an. Im Vergleich zum klassischen E-Bike entfallen dadurch die Antriebskette und die Schaltung – was Vorteile bietet: „Da sich die Leistungselektronik intelligent ansteuern lässt, fährt sich dieses Rad wie ein normales Fahrrad, aber deutlich leichter“, erklärt Hille. „Noch dazu kann der Grad der elektrischen Unterstützung vom Fahrer stufenlos eingestellt werden, was den Fahrkomfort zusätzlich erhöht.“ Durch sogenannte Rekuperation wird zudem Energie beim Bremsen zurückgewonnen. Um die Reichweite zu optimieren, kann der Fahrer nun je nach Wunsch verschiedene Fahrprofile hinterlegen. Die Kommunikation erfolgt mittels handelsüblicher Smartphones, die über eine Bluetooth-Schnittstelle mit der Steuerung verbunden sind. Die Drehmomentübertragung funktioniert rein elektrisch und die Schaltung rein elektronisch.
„Ganz besonders stolz sind wir darauf, dass die Mifa mit dem Prototyp aus technischer Sicht Neuland betritt“, so Michael Hecken, Leiter Marketing und Strategie. Die neue Antriebsart soll die Mifa bei ihrer Vertriebsstrategie wesentlich unterstützen: „Im Wachstumsmarkt mit Multi-User-Fahrzeugen lässt sich das innovative ,X-Pesa‘- System ganz hervorragend einsetzen – etwa bei Verleihprojekten in Großstädten, für die der Antrieb vor allem funktional sein sollte. Zudem liefern wir mit diesem Prototyp etwas, nach dem gerade der Premium-Fachhandel schon lange fragt: Das kettenlose Fahrrad.“ Mit ihrer Innovation ist die Mifa jedoch kein Vorreiter: Bereits zur Eurobike präsentierten die Automobilzulieferer Mando Corp. und Meister Inc. mit dem „Mando Footloose“ ein faltbares und kettenloses E-Bike. Auch hier ist eine Rekuperationsfunktion vorhanden. 2013 soll dieses Rad an den Fachhandel ausgeliefert werden.

Das könnte Sie auch interessieren