Hama Gruppe übernimmt 12.04.2021, 11:44 Uhr

Neuer Mehrheitseigner für Messingschlager

Rückwirkend zum 1. Januar 2021 hat die Firmengruppe Hama aus Monheim die Mehrheitsanteile der Messingschlager GmbH & Co. KG (Baunach) übernommen. Dadurch sollen beim Importeur für Fahrradzubehör die Weichen für zukünftiges Wachstum gestellt werden.
Christoph Thomas (l.) und Benno Messingschlager
(Quelle: Messingschlager )
„Das ist der beste Schritt, um unser Unternehmen weiter voranzubringen und für die nächsten Jahre richtig aufzustellen. Mit Hama als Partner ergeben sich viele Synergieeffekte und es eröffnen sich finanzielle Möglichkeiten, um die durch Corona und E-Mobility entstandenen Chancen zu nutzen. Damit legen wir die weitere Grundlage für nachhaltiges Wachstum, sichern die Arbeitsplätze in der Region und stärken unsere Position als zuverlässiger Partner für unsere Kunden und Lieferanten“, so Benno Messingschlager, bisheriger Inhaber der Messingschlager GmbH & Co. KG.

Die Gesellschafterliste ergänzt als Minderheitsgesellschafter die Familie Messingschlager mit Toni Messingschlager und der bisherige Geschäftsführer Dennis Schömburg. Benno Messingschlager komplettiert weiterhin die Geschäftsführung von Messingschlager. Für die Unternehmensgruppe Hama ist der Fahrradsektor Neuland, das Geschäftsmodell dem von Messingschlager aber sehr ähnlich. Hama ist international führender Zubehöranbieter im Bereich Consumer Electronics. „Wir freuen uns, 150 neue Kollegen und Kolleginnen im Kreis der Hama-Familie willkommen zu heißen“, sagt Christoph Thomas, Hama-Geschäftsführer. 1923 gegründet, ist Hama heute mit rund 18.000 Produkten einer der führenden Zubehöranbieter im Bereich Consumer Electronics. Allein am deutschen Stammsitz im bayerischen Monheim arbeiten 1.500 Mitarbeiter, weltweit beschäftigt Hama rund 2.500 Mitarbeiter.

Ergänzend dazu erklärt Benno Messingschlager: „Mit Hama haben wir einen idealen Partner gefunden. Ein Familienunternehmen, das unsere Werte teilt, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen als Menschen wertschätzt sowie in die gleiche unternehmerische Richtung denkt, wie wir das tun – insbesondere in Bezug auf Fortschritt, Innovation und Partnerschaftlichkeit.“



Das könnte Sie auch interessieren