Carbongabeln vom Scultura 2017 21.07.2017, 15:16 Uhr

Merida ruft Rennradgabeln zurück

Merida ruft einige Scultura-Gabeln aus dem Modelljahr 2017 zurück. Betroffen sind Carbongabeln, verbaut in Varianten des Scultura-Rennrads.
Nummern und Codes auf dem Gabelschaft.
Betroffen sind diese 2017er Modelle:
Scultura 5000

Scultura Disc 6000

Scultura Disc 5000

Scultura Disc 500 (Alu-Modell)

Die betroffenen Gabeln erstrecken sich auf zwei bestimmte Modellnummern und einen Produktionscode. Diese stehen auf einem Aufkleber mit QR-Code auf dem Gabelschaft. Der Aufkleber wird sichtbar, wenn man den Vorbau löst und die Gabel nach unten aus dem Steuerrohr herauszieht. Betroffen sind Gabeln mit folgenden Nummern und Codes:

FK-CF1638 (Felgenbrems-Version)
oder FK-CF1638D (Scheibenbrems-Version)
A-0-UD Produktionscode

Ausschließlich Carbongabeln des Modelljahres 2017 mit einer der beiden Modellnummern sowie dem Produktionscode sind betroffen! Die entsprechenden 2018er Modelle sind nicht betroffen. Ist auf einer Carbongabel ein Aufkleber mit anderen Nummern vorhanden, ist diese Gabel ebenfalls nicht betroffen und hat laut Merida die nötigen Prüfzertifikate erhalten.

Bei den genannten Rädern genügen die verbauten Gabeln mit Carbonschaft den Belastungsanforderungen nicht. Das Gabelschaftrohr kann an der Unterkante der Klemmung des Lenkervorbaus oder unterhalb der Vorbauspacer Risse aufweisen. Dies kann in ungünstigen Fällen zum Anriss – und wenn nicht rechtzeitig erkannt – zu einem späteren Abriss und somit zum vollständigen Kontrollverlust über das Fahrrad während der Fahrt führen. Bei einem kompletten Bruch sind schwere Unfälle fast unvermeidbar, die im schlimmsten Fall tödlich enden können. Merida hat sich daher nach eigenen Angaben freiwillig zu einem kompletten vorsorglichen Rückruf der betroffenen Gabeln entschieden.

In Zusammenarbeit mit Merida-Fachhändlern nimmt der Hersteller den Austausch der Gabel vor. Für Endkunden steht der Sachverhalt hier auf der Homepage.

Diese Seite ist der zentrale Informationspunkt zu diesem Rückruf. Dort erklärt Merida im Detail, wie es zu der nicht ausreichenden Betriebsfestigkeit der Gabeln kam, wie der Austausch beim Händler abläuft und bezieht ausführlich Stellung zum Thema Tests und Sicherheit von Carbongabelschäften. Ebenfalls will der Hersteller den Link zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit weiteren Informationen, etwa dem geplanten Liefertermin oder die Art der Kennzeichnung der Austauschgabeln, aktualisieren.




Das könnte Sie auch interessieren