Von Kopf bis Knöchel 08.09.2017, 12:21 Uhr

Oakley stellt Helme und Bekleidung vor

Der kalifornische Brillenspezialist Oakley erweitert sein Radsportsortiment mit Helmen und Textilien. Die Bekleidung wurde in Kooperation mit Bioracer entwickelt.
Oakleys AR07-Helm.
Oakley hat die Einführung der „Aro“-Kollektion bei Fahrradhelmen und der „Jawbreaker Cycling Kits“ in der Bekleidung angekündigt. Die neue Produktpalette basiert laut dem Unternehmen auf „30 Jahren Erfahrung mit Innovationen im Radsport“ und sollen vom Design her wie „eine Fusion aus Aerodynamik und dem menschlichen Körper“ anmuten. Die Range bei den Helmen reicht von spezialisierten Helmen für das Zeitfahren, Triathlon oder Mountainbiken und soll sich durch eine „nahtlose Integration der Brille, einen optimalen Sitz, Aerodynamik, und Thermoregulierung auszeichnen“.
In Kooperation mit Bioracer Speedwear bietet Oakley die „Jawbreaker Cycling Kits“ in den Varianten Premium und Road an, sie umfassen jeweils Trikots, Bibs, Jacken und Accessoires.
„Oakley liegt der Radsport in den Genen“, erklärt Olaf Dunz, Global Marketing Director bei Oakley. „Mit einem Lenkergriff hat alles angefangen und dann haben wir einfach immer weitergemacht. „Wir wenden jetzt an, was die Marke im Bereich der Optik gelernt hat – vom Schutz vor Witterungsbedingungen bis hin zu optimierter Aerodynamik – und tauchen mit dem selben Ziel tiefer in den Radsport ein: die Interaktion des Fahrers mit seinem Umfeld zu optimieren und seine Performance zu verbessern.“ 
Ab Februar 2018 wird die neue Fahrradhelmkollektion weltweit erhältlich sein. Die Marke empfiehlt Einzelhandelsverkaufspreise von 500 bis 180 Euro für die Helme. Die Jawbreaker Cycling Kits kommen ebenfalls im Februar 2018 in den Handel. Die Preisspanne bei den Kits reicht von 20 bis 220 US-Dollar. Das komplette Radsportangebot von Oakley wird online sowie im Einzelhandel erhältlich sein.



Das könnte Sie auch interessieren