Versicherung für Lastenräder 06.11.2020, 10:43 Uhr

E-Fahrzeughersteller Citkar setzt auf Hepster-Schutz

Das Berliner Start-up Citkar kooperiert mit dem Rostocker Versicherer Hepster: Die nicht-zulassungspflichtigen Lastenräder des Herstellers werden mit einer Vollkaskoversicherung versehen.
Das Lastenrad ist überdacht und rollt auf vier Rädern.
(Quelle: Citkar)
Jedes „Loadster“-Modell, das mit bis zu 25 km/h unterwegs und nicht zulassungspflichtig ist, lässt sich mit Hepster rundum absichern. Die Vollkaskoversicherung sichert die finanziellen Folgen von Beschädigung und Verschleiß sowie Diebstahl ab. Darüber hinaus bietet der inkludierte Schutzbrief europaweite 24-Stunden-Soforthilfe. So sind die Fahrer im Falle einer Panne, eines Unfalls oder eines Diebstahls schnell wieder mobil.
Das vollüberdachte Lastenrad auf vier Rädern zielt auf Handwerksbetriebe oder Lieferdienste ab. Citkar betrachtet das Service- und Versicherungspaket als unverzichtbar für den Erfolg der Lastenrad-Branche. Anders als beim PKW und LKW existieren bei vielen etablierten Versicherern noch keine Konzepte und Angebote, die speziell auf E-Bikes als Lastenfahrräder zugeschnitten sind, diese Marktlücke soll mit der Kooperation bedient werden. 
„Wir sind davon überzeugt, dass Mobilität heutzutage nur gelingt, wenn sie überzeugt, begeistert und für alle bedarfsgerecht zugänglich ist. So nur lässt sich das innerstädtische Verkehrsproblem langfristig lösen – und deshalb haben wir den Loadster entwickelt“, erklärt der Citkar-Geschäftsführer Jonas Kremer die Idee hinter dem vollüberdachten Lastenrad. „In puncto Sicherheit kam für uns nur ein Partner in Frage, der nicht nur durch starke Versicherungen, sondern mit ebenso innovativen und bedarfsgerechten Lösungen überzeugt. Wir entschieden uns deshalb mit voller Überzeugung für Hepster“, so Kremer über die Kooperation.


Das könnte Sie auch interessieren