Auch Produktion und Service durch Hartje 23.08.2019, 11:26 Uhr

Hartje erklärt Details zum Exklusivvertrieb der Lastenradmarke Chike

Ab Januar 2020 vertreibt der Großhändler Hartje (Hoya) die Lastenradmarke Chike (Köln) exklusiv in Deutschland, Österreich, den Benelux-Ländern und Dänemark. Auch die Produktion erfolgt durch Hartje.
Chike-Rad mit Neigetechnik.
(Quelle: Hartje )
Und neben der Fertigung ist auch für den Service zuständig. „Wir sehen das große Potenzial des Lastenradbereichs“, so Jimmy Riddle, Brandmanager bei Hartje. „Chike ist uns von Anfang an positiv aufgefallen. So sind wir einfach auf der letzten Eurobike ins Gespräch gegangen. Es wird sicher spannend, dieses interessante Produkt im Portfolio zu haben. Dass wir von Anfang an auch Fertigung und Service übernehmen, zeigt, wie überzeugt wir von dieser Partnerschaft sind“.
Manuel Prager kümmert sich um die kaufmännische Seite von Chike, sein Bruder Tobias Prager hat das Chike bis zur Marktreife Ende 2017 über fünf Jahre hinweg konstruiert und kümmert sich um die technische Weiterentwicklung. Manuel Prager erklärt: „Im letzten Jahr haben wir viel Aufmerksamkeit bekommen, es gab sehr gute Auszeichnungen in der Presse. Mit Hartje gehen wir den nächsten Schritt in die Zukunft.“
Das Chike gibt es als Transportrad für Kinder oder für Ware. Die Kooperation wurde bereits auf der zurückliegenden XXL Ordermesse in Hoya vorgestellt (SAZbike berichtete).


Das könnte Sie auch interessieren