Start-up aus Frankfurt 31.10.2019, 11:44 Uhr

Convercycle setzt auf Crowdinvesting

Convercycle, ein Start-up mit einem erweiterbaren Fahrrad, will demnächst seine Serienproduktion starten. Dafür setzen die Frankfurter jetzt auf Crowdinvesting.
In nur drei Sekunden lässt sich das Convercycle vom Transport- in ein normales Fahrrad verwandeln.
(Quelle: Convercycle )
Dank eines cleveren Klappmechanismus erhält das Convercycle der gleichnamigen Firma aus Frankfurt im ausgeklappten Zustand eine Art Kofferraum. Auf der diesjährigen Eurobike stellte das junge Unternehmen in der Start-up Area aus. Ende Oktober präsentierten die beiden Gründer David Mauer-Laube und Björn Kister ihre Innovation in der TV-Sendung Die Höhle der Löwen. Mit den dortigen Investoren konnte sich Convercycle auf keinen Deal einigen.
Dafür setzen die Frankfurter nun auf die Plattform Wiwin. Dort sollen 650.000 Euro eingesammelt werden. Dabei können sich interessierte Anleger ab 500 Euro an dem Unternehmen beteiligen und so vom Erfolg von Convercycle profitieren. Des Weiteren sollen institutionelle Investoren weiteres Kapital bereitstellen. Mit Crowdfunding hat Convercycle bereits gute Erfahrungen gemacht: Seit Ende 2018 erhielten die Jungunternehmer bei Kampagnen auf Kickstarter und Indiegogo mehr als 430.000 Euro.



Das könnte Sie auch interessieren