Umbau in Vitoria abgeschlossen 12.06.2019, 14:13 Uhr

Neue Serviceabteilung bei BH Bikes

Neben einigen bereits mitgeteilten personellen Veränderungen im Servicebereich hat BH Bikes. nun auch seinen Umbau der kompletten Serviceabteilung abgeschlossen.
Blick auf den neuen Serviceinnendienst bei BH Bikes
(Quelle: BH Bikes )
Im Zusammenhang mit einer kompletten Neustrukturierung wurde am Hauptsitz von BH Bikes im baskischen Vitoria die komplette Serviceabteilung (Serviceinnendienst, Servicewerkstatt sowie Batteriecenter) auf einer Ebene in nächster Nähe zusammengelegt, komplett erneuert und ein hoher sechsstelliger Eurowert in die Modernisierung investiert. Nun stehen zwölf hochwertige und moderne Serviceplätze in der Werkstatt zur Verfügung. Auch im Serviceinnendienst von BH Bikes wurde bereits personell erweitert, hier sind aber auch in den nächsten Monaten weitere Investitionen geplant.

Borja Gambin, seit Oktober 2018 in der neu geschaffenen Position des Operation-Managers für BH Bikes tätig, sagt hierzu: „Wir haben in den letzten drei Monaten einen Kraftakt vollzogen und inhouse alles komplett umgedreht. Innerhalb kurzer Zeit wurden die Bereiche komplett modernisiert, neu organisiert und eine räumliche Nähe zwischen den zusammen agierenden Abteilungen geschaffen, um schneller und effizienter arbeiten zu können.”

Da man mit der Umsetzung so bald wie möglich beginnen wollte, geschah dies nun direkt zum Start der bereits angelaufenen Saison, was sich jedoch nicht immer in den Ablauf der Servicebearbeitung positiv auswirkte. „Leider haben wir parallel hierzu wie bereits mitgeteilt noch einige personelle Wechsel im dieser Abteilung vollziehen müssen, das war leider nicht optimal und wir konnten daher leider nicht immer die nötigen Bearbeitungszeiten einhalten, das bitten wir zu entschuldigen” sagt Steffen Krill, Marketmanager für Deutschland. „Aber dies ist nun fast vollständig abgeschlossen und wir gehen optimistisch mit den erneuerten und verbesserten Strukturen in die nächsten Monate.”

Mit dem Start des Umbaus der Serviceabteilung wurden die Neuinstallationen der Fertigungslinien im eigenen Werk in Portugal final abgeschlossen. Nach dem Brand und der kompletten Zerstörung des Assemblings wurde zuerst an improvisierten Bändern die laufende Produktion fertigstellt. Nun kann aber an den neuen Anlagen noch professioneller und effizienter die Montage der dort produzierten Räder durchgeführt werden. Hier musste ein Millionenbetrag in die Fertigstellung der neuen Produktion investiert werden.


Das könnte Sie auch interessieren