Mavic-Eigentümer steigt ein 08.08.2019, 13:22 Uhr

Accell verkauft Nordamerika-Geschäft

Die Accell-Gruppe verkauft ihr Nordamerika-Geschäft an den Finanzinvestor Regent LP. Dazu gehören auch die weltweiten Markenrechte an Diamonback, Redline und Izip, sowie die zweijährigen Exklusivrechte am US-Vertrieb der Accell-Marken Raleigh, Haibike und Ghost.
Accell-Logo
(Quelle: Accell )
Regent, auch Inhaber der Marke Mavic, zahlt für das defizitäre Geschäft den symbolischen Preis von einem US-Dollar. Die von den künftigen Geschäftszahlen abhängige Provision, die Regent im Erfolgsfall an Accell zahle, könne bis zu 15 Millionen US-Dollar betragen.
Bereits am 12. Juli hatte Accell den Verkauf der Markenrechte in Kanada gemeldet. Mit dem aktuellen Verkauf sieht Accells Vorstandsvorsitzender Ton Anbeek die strategische Neuorientierung in den USA abgeschlossen und erwartet durch den Wegfall des verlustbringenden US-Sparte steigenden Unternehmensgewinn. Jetzt wolle man sich auf das Kerngeschäft in Europa fokussieren. Bereits in vorherigen Geschäftsberichten hatte Accell einen Strategiewechsel in Nordamerika angekündigt.
Die Börse belohnte die Entscheidung mit einem Gewinnsprung von neun Prozent für die Accell-Aktie. Den französischen Laufradhersteller Mavic hatte Regent im März gekauft.


Das könnte Sie auch interessieren