Konzentration aufs Kerngeschäft 15.03.2019, 19:47 Uhr

Amer Sports verkauft Mavic

Der finnische Sportkonzern Amer Sports verkauft seine französische Radsporttochter Mavic an den US-Investor Regent.
Geschäftsleute schütteln Hände (Symbolfoto).
(Quelle: Pixabay )
Amer Sports will sich auf solche Geschäftszweige konzentrieren, die untereinander mehr Zusammenarbeit ermöglichen, etwa gemeinsame Entwicklung. Details werden noch zwischen dem Management beider Firmen ausgehandelt. Das Geschäft soll im zweiten Jahresquartal 2019 abgeschlossen werden. Der Laufradhersteller Enve verbleibt bei Amer Sports.
Heikki Takala, der Vorstandsvorsitzende der finnischen Aktiengesellschaft, erklärt: „Wir konzentrieren uns auf das Portfolio unserer Gruppe, in dem wir schneller wachsen und mehr Profit erwirtschaften. Uns ist klar geworden, dass wir für Mavic nicht der beste Inhaber sind. Die Marke macht nur drei Prozent unseres Umsatzes aus und bietet geringe Synergien mit dem größten Teil der Gruppe. Wir meinen, die ikonische Marke Mavic bietet starkes Potenzial, das mit Regent besser genutzt werden kann. Amer Sports konzentriert sich auf die Bereiche Softgoods, Direktvertrieb, China und die USA.“
Regent ist ein Finanzinvestor, der in mehreren Geschäftsfeldern agiert, etwa Technik, Konsumgüter, Verkauf, Medien und Unterhaltung und hat laut Amer Sports einen guten Ruf dafür, Endverbrauchermarken in die Erfolgspur zu hieven.
Die Finnen hatten diesen Verkauf bereits im September 2018 angekündigt.


Das könnte Sie auch interessieren