Neues Geschäft in Reutlingen 16.10.2019, 12:13 Uhr

Vaude setzt auf Monomarkenladen-Strategie

Im Oktober hat Vaude in Reutlingen, dem Tor zur Schwäbischen Alb, sein 17. Monomarkengeschäft in Deutschland eröffnet. Der Betreiber ist ein erfahrener Händler.
Das Ladengeschäft steht in Reutlingen.
(Quelle: Vaude )
In der zentral gelegenen Wilhelmstraße ist der neue Laden mit 180 Quadratmetern Verkaufsfläche zentraler Anlaufpunkt sowohl für Berg- und Bikesportler als auch für Outdoor-Begeisterte. Inhaber des neuen Stores in Reutlingen ist Philip Renken. Der erfahrene Fachhändler betreibt bereits seit einigen Jahren erfolgreich das Vaude-Geschäft in Tübingen. Während dieser Zeit sei auch die Idee gereift, einen zweiten Laden zu eröffnen: „Wir freuen uns sehr, unserer Leidenschaft für qualitativ hochwertige und nachhaltige Outdoor-Ausrüstung ein weiteres Kapitel hinzufügen zu können“, so Renken.
Birgit Bohnert, Geschäftsleiterin der Vaude Franchise Gesellschaft, verdeutlicht: „Neben dem Bestreben, nachhaltige Produkte herzustellen, ist es Vaude ein großes Anliegen, die umfassende Nachhaltigkeitsstrategie auch am POS greifbar zu machen. Unser ganzheitliches Engagement reicht bis hin zum Ladenbau. Das kommunizieren wir über die neuen Werte- und Materialtafeln in den Stores.“ Um Produkten ein möglichst langes Leben zu gewähren, bietet der Outdoor-Ausrüster aus Tettnang darum direkt im Store die Möglichkeit, beschädigte Outdoorbekleidung und -ausrüstung zur Reparatur einzusenden oder an die Organisation Fairwertung für soziale Zwecke abzugeben.
Umweltfreundlicher Ladenbau
Nicht nur bei den Produkten, sondern auch im Ladenbau will Vaude einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen und verbaut darum recyceltes, biobasiertes und schadstofffreies Material wie unbehandeltes FSC-zertifiziertes Eschenholz aus der Region und Linoleum aus 98 Prozent nachwachsenden Rohstoffen, wie beispielweise Leinöl und Naturharz. Dazu kommt ein Beleuchtungskonzept mit LED-Lampen und 100 Prozent Ökostrom.
Partnerschaft mit DAV
Aus der langjährigen strategischen Partnerschaft mit dem Dachverband des Deutschen Alpenvereins (DAV) heraus entstand schon vor zwei Jahren die Idee, die Räume der Geschäfte auch für Veranstaltungen zu nutzen. Seither würden an verschiedenen Standorten und gemeinsam mit der jeweiligen DAV-Sektion vor Ort Abende mit unterschiedlichen Themen und Vorträgen zu Bergsport und Umweltschutz veranstaltet. Das Konzept zeige, dass die Orte auch eine Plattform zum lebhaften Austausch von Outdoor-Begeisterten und Naturliebhabern sein können.
Die Läden werden von den Franchise-Partnern, den Fachhändlern, in Eigenregie betrieben. Die Vaude Franchise GmbH liefert die Ware als Konsignationsware. Der Franchise-Partner setzt die von Vaude entwickelten Konzepte für Sortimente, Ladenbau, Visual Merchandising, Schaufenster, Marketing an seinem Standort um.



Das könnte Sie auch interessieren