Pedelec-Jagd durch Dietfurt 07.06.2018, 13:45 Uhr

Verkäufer verfolgt und schnappt Fahrraddieb

Im bayerischen Dietfurt (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) versuchte ein vermeintlicher Kunde trickreich ein Pedelec zu stehlen. Der Verkäufer erklärt SAZbike am Telefon, wie er dies verhinderte.
Jochen Rind stellte den Dieb mit seinem Pedelec.
Jochen Rind (36), Verkäufer im Wittl Fahrradcenter, berichtet, dass der Kunde im Hof eine Probefahrt machte. Danach gab er vor, das Rad kaufen zu wollen und dafür im Aufzug in den Geschäftsraum hochzufahren. Rind ging über die Treppe nach oben und wartete dort aber vergeblich. „Dann bin ich wieder runtergegangen und der Kunde war bereits aus dem Geschäft verschwunden. Draußen habe ich ihn entdeckt, da war er bereits auf und davon. Zufällig stand noch mein Specialized ,Levo' da, also bin ich gleich aufgesprungen und dem Mann hinterher gefahren.“ Mehrere Kilometer sei er ihm unbemerkt gefolgt und habe in der Zeit einen Bekannten im Auto herbei telefoniert. Als der Dieb Rind bemerkte, wollte er über einen Feldweg wegfahren, aber da haben Rind und seine Verstärkung schnell aufgeholt: „Ich war auf einem Rad mit Brose-Motor unterwegs und der Dieb auf einem Rad mit Bosch-Motor. Das war für mich in der Ebene ein Vorteil, weil der Brose-Motor ohne Unterstützung, also bei Geschwindigkeiten über 25 km/h, deutlich weniger Widerstand als der Bosch-Motor aufweist. Ich habe ihm gleich das Display weggerissen, damit er keinen Strom mehr hat.“ Nach einer kurzen Rangelei habe der Dieb aufgegeben und sich von der Polizei festnehmen lassen.
Rind berichtet, dass der Mann geistig ziemlich verwirrt gewirkt habe. So habe dieser sich selbst in Gegenwart der Polizisten geweigert, das Pedelec wieder herzugeben. Rind vermutet, dass der Mann nicht gewerblich Räder stiehlt – dessen Betreuungseinrichtung habe später angerufen, weil der Mann dort ein Rad eines anderen Bewohners gestohlen hätte.


Das könnte Sie auch interessieren