Messe findet statt 30.09.2020, 14:29 Uhr

Vorbereitungen für die Eurobike Spezialausgabe auf Kurs

Die Eurobike Spezialausgabe (24. bis 26. November 2020) in Friedrichshafen wird in diesem Jahr eine der wenigen Fachmessen sein, die auch physisch und nicht nur online im Netz stattfinden. Ein Hygiene- und Schutzkonzept sorgt für die Sicherheit der Teilnehmer.
Die Messe findet physisch und auch online statt.
(Quelle: Messe Friedrichshafen )
„Wir sind davon überzeugt, dass die Fahrradbranche auch im Ausnahmejahr 2020 großen Redebedarf hat und die Teilnahme an der Eurobike im November für jeden perspektivisch wertvoll ist“, erklärt Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann. Annähernd 400 Aussteller werden zum Branchentreff am Bodensee erwartet.
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie wie auch der Saison-nachgelagerte Veranstaltungstermin machen es zur großen Herausforderung, unter den gegenwärtigen Bedingungen eine Leitmesse zu organisieren. „Größe und Internationalität sind derzeit sicherlich eher limitierende Faktoren und Überschaubarkeit und Regionalität wirken hilfreich. Entsprechend wird die kommende Spezialausgabe der Eurobike vor allem die Menschen der Branche zusammenbringen, die dafür nicht per Flugzeug um die halbe Welt fliegen können. Trotzdem findet das Realereignis statt, weil wir an die Notwendigkeit glauben und dies von aktuell rund 400 internationalen Ausstellern untermauert wird“, kündigt Bereichsleiter Stefan Reisinger von der Messe Friedrichshafen an und erklärt, dass getreu dem Claim „Eurobike Special Edition – The Place To Connect“ die Fokussierung auf den Elementen Networking, Know-how und Wissenstransfer liegt. Das Maximum der Fachbesucher wird bei rund 10.000 pro Tag liegen, diesen stehen fünf belegte Messehallen offen sowie zwei weitere Hallen mit Teststrecken zur Verfügung.
Zu den weiteren Schwerpunktthemen der Eurobike 2020 gehören unter anderem die neuen Mobilitätsformen als übersichtliche Anlaufstelle in der Zeppelin Cat Halle A1 wie auch die etablierten Eurobike Awards. Am 1. Oktober endet die Einreichungsphase, bis dahin kann sich die Industrie noch online registrieren, neue Produkte anlegen, bearbeiten und einreichen. Die Teilnahme ist auch in diesem Jahr für Nicht-Aussteller möglich.
Wie zuletzt mit der Interboot am Standort Friedrichshafen finden seit Anfang September in ganz Deutschland wieder Messen statt: kompakte Fachbesuchermessen ebenso wie große Publikumsmessen, jeweils mit respektablen Besucherzahlen, die den Ausstellern gute Kontakt- und Geschäftsmöglichkeiten bieten, so die Messegesellschaft. Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA) erklärt: „Es wurde deutlich, dass die Teilnehmer Messe als eine Situation wahrnehmen, die sie aus dem Alltag kennen, etwa aus einem Kaufhaus oder Shoppingcenter. Wir freuen uns, dass jetzt auch wieder Fachbesuchermessen mit internationaler Ausrichtung stattfinden. Für den Gesundheitsschutz der Aussteller und Besucher ist umfassend gesorgt: Alle deutschen Messeveranstalter haben dafür ausgefeilte Konzepte erarbeitet, die von den zuständigen Gesundheitsbehörden genehmigt wurden.“ Diese Bemühungen haben dazu beigetragen, dass die Bundesregierung entschied, dass Messeteilnehmer (Aussteller und Besucher) nach Deutschland grundsätzlich einreisen können – auch wenn sie aus einem Staat kommen, der nicht zum EU-/Schengen-Raum oder zur Ländergruppe der deutschen Positivliste zählt. Hier stehen detaillierte Informationen dazu.
Die Eurobike findet vom 24. bis 26. November in Friedrichshafen statt und richtet sich ausschließlich an das Fachpublikum. Die Tickets können ausschließlich vorab online gekauft werden. Die Bilanzierung zur Interboot gibt es hier.



Das könnte Sie auch interessieren