Eurobike präsentiert neue Konferenz 13.06.2019, 15:04 Uhr

Bike Biz Revolution feiert Premiere

Am Vortag der Eurobike 2019, den 3. September, findet zum ersten Mal die „Bike Biz Revolution – Conference for Visionaries“ statt. Dabei werden in verschiedenen Formaten Digitalisierung und Fahrradbranche in Einklang gebracht.
(Quelle: Messe Friedrichshafen )
Der Tag vor Messebeginn ist schon immer ein intensiv genutzter Tag. Trotz noch laufenden Aufbaus und vielen organisatorischen Erledigungen ist Zeit für starken Medienaustausch und firmeneigene Meetings. Dieses Jahr kommt noch ein neues Event hinzu: Die „Bike Biz Revolution – Conference for Visionaries“.

„Das vernetzte Fahrrad spielt eine immer größer werdende Rolle. Die Zeit der Digitalisierung verlangt höchstmögliche Agilität und genau daran möchten wir dieses Jahr mit einem neuen Konferenzformat anknüpfen", erklärt Projektleiter Dirk Heidrich. Das Programm startet am 3. September 2019 um 13 Uhr. Die Konferenz besteht aus insgesamt sieben halbstündigen Slots, in denen präsentiert und kontrovers diskutiert wird. Im Fokus stehen dabei Themen rund um die Digitalisierung wie Big Data, Connectivity, Future Mobility, Sharing statt Owning etc.

Die Agenda wird aber nicht nur aus der reinen Sicht der Eurobike-Macher gestaltet. Mit dem „Call for Action" werden Entscheidungsebenen der Industrie aber auch Querdenker und Disruptoren zur maßgeblichen Mitgestaltung der Konferenz aufgerufen. Gerade weil aus der Branche schon guter Input kommt, soll sie der Veranstaltung aktiv Form geben und dabei kreativ werden. Den Anfang haben die Firma Rose Bikes und die Technische Hochschule Zürich gemacht. Unter dem Titel „Rose Bikes: So geht digitale Innovationsführerschaft" nutzt das Unternehmen aus Bocholt die neue Konferenz-Plattform, um ihre Strategie zu präsentieren. Den Fokus auf innovative Mobilitätsangebote legt Dr. Thomas Sauter-Servaes bei seinem Vortrag „Weniger künstlich, mehr intelligent – Wie die Spotifyisierung des Verkehrs uns trotzdem glücklich macht". Sauter leitet seit 2013 den Ingenieurstudiengang Verkehrssysteme an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und gilt als Experte im Bereich der Mobilitätszukunftsforschung.

Weitere Vortragsideen können bei Eurobike-Projektreferent Johannes Schürle (07541 708-432, johannes.schuerle@messe-fn.de) eingereicht werden.


Das könnte Sie auch interessieren