Verdacht auf Betrug durch Fake-Seiten 09.04.2020, 10:00 Uhr

NRW stoppt vorerst Zahlung der Corona-Soforthilfe

Die Zahlung der NRW-Soforthilfe 2020 für Solo-Selbstständige und Kleinstbetriebe wird vorerst gestoppt. Ursache dafür sind betrügerische Fake-Webseiten. Über die Seite wirtschaft.nrw können jedoch weiterhin Anträge gestellt werden.
(Quelle: Land Nordrhein-Westfalen )
Das Wirtschaftsministerium von Nordrhein-Westfalen (MWIDE) hat in Abstimmung mit dem Landeskriminalamt entschieden, die Zahlung der NRW-Soforthilfe 2020 für Solo-Selbstständige und Kleinstbetriebe vorerst zu stoppen. Nach ersten Hinweisen auf Fake-Webseiten, die in Suchergebnissen prominent platziert waren, hatte das MWIDE am Dienstag Strafanzeige wegen Betrugs erstattet. Das LKA hatte daraufhin mit der Zentral- und Ansprechstelle für Cyberkriminalität die Ermittlungen aufgenommen und das Ministerium gestern Abend über erste Ergebnisse informiert. Demnach haben Betreiber mit gefälschten Antragsformularen Daten abgefischt und diese mutmaßlich für kriminelle Machenschaften genutzt. Daraufhin hatte das Land die Bezirksregierungen angewiesen, die weitere Auszahlung der Gelder auszusetzen. In den kommenden Tagen wird die Ermittlergruppe ihre Recherchen fortsetzen, um betrügerische Anträge zu identifizieren.
 
Die Antragstellung ist davon nicht berührt: Kleinunternehmer und Selbstständige können weiterhin die NRW-Soforthilfe beantragen. Cyberexperten von Wirtschaftsministerium und LKA raten erneut dringend, dafür ausschließlich die offizielle Internetseite zu nutzen: https://soforthilfe-corona.nrw.de. Offizielle Webseiten des Landes enden stets auf der Endung „.nrw“ oder „.nrw.de“. Antragsteller, die auf ihre Überweisung warten, bittet das Ministerium um Verständnis und etwas Geduld. Das Ministerium wird zeitnah über die weitere Entwicklung informieren.


Das könnte Sie auch interessieren