Digitalisierung und Kundenzentrierung 27.10.2020, 15:11 Uhr

Rose Bikes hat mehrfach Unternehmenspreise im laufenden Jahr gewonnen

Der Fahrradhersteller Rose Bikes (Bocholt) hat in diesem Jahr nicht nur wegen der rekordverdächtigen Verkaufszahlen Grund zum Feiern, sondern auch wegen mehrerer Auszeichnungen für einige Unternehmensbereiche.
Rose gewinnt 2020 mehrere Unternehmenspreise.
(Quelle: Rose Bikes)
Mit gleich sieben Awards wurde das Familienunternehmen aus Bocholt entweder ausgezeichnet oder gehörte bei deren Vergabe zu den Finalisten: Entrepreneur und E-Retailer des Jahres, Bester Kundenservice, Digital Leader – all diese Titel hat Rose Bikes gewonnen.
Die Auszeichnungen gingen durch alle Unternehmensbereiche, angefangen mit Shop Awards online und offline über den Kundenservice, die Initiative „Händler helfen Händlern“ und den Retail bis in die Geschäftsführung. „Wir alle haben eine ausgeprägte Hands-on-Mentalität – da merkt man, dass wir aus dem Handwerk kommen. Dank dieses riesigen Engagements in allen Teams stehen wir heute hier und kommen unserem Ziel, die bekannteste Bike-Marke zu werden, immer ein Stückchen näher“, sagt Thorsten Heckrath-Rose, Geschäftsführer von Rose Bikes.
Internet World Business Shop Award
Zum inzwischen zehnten Mal zeichnete das Fachmagazin Internet World Business, eine Schwesterzeitschrift der SAZbike aus der Ebner Media Group, die besten Online-Shops im deutschsprachigen Raum aus. In der Kategorie „Beste Kanalverknüpfung On- und Offline“ holte Rose Bikes den Gesamtsieg – mit der höchsten Bewertung, die je von der Jury vergeben wurde. In der Kategorie „Bester Kundenservice“ landete der Fahrradhändler auf dem zweiten Platz. 
Weiter gewann Rose den „Shop-Usability Award 2020“ 1 in der Kategorie „Bester Markenshop“ für einen einfachen und angenehmen Kauf im Online-Shop. Der branchenweit beste Kundenservice und die beste Customer Experience wurden dabei in einer unabhängige Konsumentenbefragung von Statista im Auftrag von Testbild ausgezeichnet. Die Verbraucher bewerteten die Kundenorientierung und fachliche Kompetenz des Traditionsunternehmens mit „sehr hoch“. Bei der Weiterempfehlungsquote erreichte Rose sogar den Status „exzellent“. Weil der CEO Marcus Diekmann gemeinsam mit mittelständischen Handelsunternehmen in der Corona-Pandemie die Pro-Bono-Initiative „Händler helfen Händlern“ gegründet hatte, wurde er dafür mit dem „Special ECR Award für Held/innen der Stunde“ ausgezeichnet. Innovative Ideen, wirtschaftliche Durchbrüche und vor allem der Mut zur Veränderung wurden mit dem „EY Entrepreneur Of The Year Deutschland“ von Ernst & Young ausgezeichnet. Stefanie Rose und Thorsten Heckrath-Rose wurden für diesen einzigartigen Preis nominiert und haben sich als Geschäftsführung von Rose Bikes den Finalisten-Award gesichert. Sebastian Bomm, Director User Experience und Customer Intelligence bei Rose Bikes, belegt den dritten Platz bei der Wahl zum „E-Retailer des Jahres 2020“. Bomms UX-Agentur wurde im vergangenen Jahr von Rose Bikes übernommen. Beim „Digital Leader Award“ gelangte Rose Bikes bis ins Finale der Kategorie „Strategy“, und zwar mit einem 20 Maßnahmen umfassenden Transformationsplan.

Das könnte Sie auch interessieren