Klimaschutz 19.08.2020, 12:50 Uhr

Löffler kompensiert CO2-Ausstoß durch Windkraft

Der Bekleidungshersteller Löffler (Ried im Innkreis) kompensiert seine CO2-Emissionen jetzt durch ein Projekt zur Windkraftförderung in Bulgarien.
Löffler-Zentrale in Ried
(Quelle: Löffler)
Bereits seit vielen Jahren bezieht das österreichische Unternehmen Löffler Strom und Wärme aus erneuerbaren Energiequellen. Die Umstellung auf LED-Beleuchtung sowie der energieeffiziente Neubau des Tochterunternehmens Löffler Bulgarien sind wesentliche Schritte zur Minimierung des CO2-Ausstoßes.
Nicht vermeidbare Emissionen werden jetzt über ein Klimaprojekt in Bulgarien kompensiert. Durch den vollständigen Ausgleich aller Emissionen produziert Löffler Funktionsbekleidung nach eigener Darstellung ab sofort klimaneutral.
„Wir sind uns der Verantwortung als Unternehmen gegenüber unserer Umwelt durchaus bewusst und unterstützen mit dem Kauf von Emissionszertifikaten das Klimaschutzprojekt Windkraft in Saint Nikola, Bulgarien.“, betont Geschäftsführer Otto Leodolter.
In Kürze will das Unternehmen einen Nachhaltigkeitsbericht mit weiteren, umfassenden Maßnahmen und Zielen veröffentlichen. Löffler produziert seit der Firmengründung in Österreich und Europa, was das Unternehmen auch als Klimaschutz verstanden haben möchte.

Das könnte Sie auch interessieren