Aufforstung gegen Klimawandel 23.07.2020, 12:00 Uhr

Endura hat über eine halbe Million Bäume gepflanzt

Die schottische Fahrradbekleidungsmarke Endura will jedes Jahr eine Million Bäume zu pflanzen, um den Kohlenstoff in der Atmosphäre zu reduzieren.  Bisher wurden bereits ganze 619.962 Bäume gepflanzt.
Frauen in Mosambik pflanzen Bäume im Rahmen des Endura-Projekts.
(Quelle: Endura)
Endura hat ihr Ziel, eine Million Bäume zu pflanzen, zur Hälfte geschafft, indem sie dieses Jahr schon mehr als eine halbe Million Bäume gepflanzt hat. Ende Juni waren es genau 619.962 Bäume, die auf dem von Endura gesponserten Gelände in Mosambik gepflanzt worden waren, und jeden Tag kommen weitere hinzu. Diese Bäume tragen dazu bei, die Menge an Kohlenstoff in der Atmosphäre zu reduzieren. Außerdem sei die Aktion laut Endura eine Sozialhilfe für das Land. 
Die Textilindustrie sorgt laut Endura nach der Ölindustrie für die zweithöchsten Kohlenstoffemissionen weltweit. Der Geschäftsführer Jim McFarlane betont: „Das, worauf wir uns jetzt konzentrieren müssen, ist der Klimanotstand. Wenn die Pole einmal geschmolzen sind, werden sie nicht so schnell wieder gefrieren. Deshalb haben wir die ‚One Million Trees Initiative‘ ins Leben gerufen.“ 
Über den positiven Umwelteffekt hinaus bietet das Projekt aber auch soziale Vorteile: Die Organisation Eden Reforestation Projects, die den Großteil der Bäume von Endura pflanzt, trägt dazu bei, bittere Armut zu reduzieren und Wälder wieder herzustellen, da sie die Dorfbewohner in den jeweiligen Ländern selbst einstellt und diese dadurch dann jedes Jahr Millionen von Bäumen pflanzen. Gleichzeitig lernen die Einheimischen die Bedeutung der Bäume für die Ökosysteme kennen. Die Mangrovenkanäle Mosambiks, in denen auch Enduras Bäume gepflanzt werden, sowie viele andere Küstengebiete dienen laut des Eden Reforestation Projects als Grundlage für zahlreiche kommerzielle Fischbestände und sollen bei der Absorption von Kohlenstoff aus der Atmosphäre, sowie der Freisetzung von Sauerstoff sehr effizient wirken.  Sie bieten zudem auch wichtige Lebensräume für bedrohte Vogel- und Säugetierarten. Endura arbeitet außerdem an einem Projekt im heimischen Schottland, mit dessen Hilfe noch weitere Bäume gepflanzt werden sollen.
Wiederaufforstung trägt zur Entkarbonisierung der Atmosphäre bei, weil CO2 in den Bäumen gespeichert wird. Werden die Bäume jedoch abgebrannt, wird das gebundene CO2 wieder freigesetzt. Endura will dies verhindern: „Wir haben nur diese eine Welt, deshalb werden wir überall Bäume pflanzen, wo es auf eine schnelle und günstige Art und Weise möglich ist, und der Schutz der Bäume gewährleistet werden kann“, meint Enduras Mitbegründerin und Markendirektorin Pamela Barclay und verspricht: „Wir werden weiterhin hart daran arbeiten, Nachhaltigkeit langfristig in der gesamten Produktpalette und im ganzen Unternehmen zu verankern. Es liegt aber noch ein steiniger Weg vor uns.“ 


Das könnte Sie auch interessieren