Nachhaltige Rucksäcke 03.02.2021, 17:29 Uhr

Deuter erfüllt Umweltversprechen durch Produktion ohne PFC

Der Rucksackspezialist Deuter (Gersthofen) produziert seit dem Sommer 2020 alle Produkte komplett PFC-frei.
Deuter imprägniert jetzt ohne PFC.
(Quelle: Deuter)
Diesen Schritt hatte Deuter bereits 2019 ankündigt. Hintergrund ist der Aufruf der Umweltschutzorganisation Greenpeace im Jahr 2017 an die Textilbranche, alle schädlichen Chemikalien aus ihrer Wertschöpfungskette zu verbannen. Im Visier: PFC als eine der schädlichsten chemischen Gruppen. Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) sind eine Gruppe von mehr als 3000 unnatürlichen Substanzen, die sowohl positive als auch kritische Eigenschaften mit sich bringen. Sie finden in vielen alltäglichen Produkten Verwendung. So werden sie bei der Herstellung von wasserdichten Membranen und wasserabweisenden Beschichtungen u.a. von Kochgeschirr, Papier, diversen technischen Anwendungen und Textilien eingesetzt. PFC werden aufgrund ihrer wasser-, schmutz- und fettabweisenden Eigenschaften und ihrer hohen Haltbarkeit verwendet.
Doch bei der Herstellung, Anwendung und Entsorgung von diesen Produkten gelangen die PFC in die Umwelt, insbesondere ins Grundwasser und haben sich so mittlerweile global verteilt. Forscher fanden Spuren von PFC im Trinkwasser, in der Luft und unterschiedlichsten Lebewesen aller Kontinente. Da sich PFC in Organismen anreichern und kaum biologisch abbaubar sind, nimmt sie der Mensch unweigerlich über Nahrung und Trinkwasser auf.
Die Chemikalien wirken sich negativ auf das Hormonsystem und die Fortpflanzung aus. Manche PFC stehen sogar im Verdacht in erhöhter Konzentration krebserregend zu sein und sind deshalb in der EU gesetzlich reglementiert. Diese Erkenntnisse haben die Outdoor-Industrie zum Umdenken angeregt. So findet man heute vermehrt PFC-freie Alternativen im Bereich Membrane und Imprägnierungen. Ersatzstoffe wie Silikone oder Polymere kommen zum Einsatz, die sowohl die Herstellung als nach Angaben von Deuter auch die Entsorgung der Produkte bedeutend umweltfreundlicher machen.
Deuter imprägniert jetzt PFC-frei
Als Teil seiner Nachhaltigkeitsstrategie hat Deuter bereits vor einigen Jahren beschlossen, alle Produkte PFC-frei herzustellen. Anstoß zu dieser Entscheidung gab, wie bei vielen in der Branche, die Greenpeace Detox-Kampagne. Um den Kunden weiterhin wasser- und schmutzabweisende Eigenschaften der Produkte garantieren zu können, verwendet Deuter eine Imprägnierung, die gesundheitlich unbedenklich und umweltverträglich sein soll. Diese verzichtet vollständig auf PFC und hält sich an die Regulierungen der Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC), ist Bluesign-zertifiziert sowie biologisch abbaubar. Die Imprägnierung besteht laut Deuter zudem zu 60 Prozent aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen.

Das könnte Sie auch interessieren