3.500 Quadratmeter für Bulls, Flyer, Hercules, Isy, Kettler, Pegasus und Wanderer 26.02.2021, 11:36 Uhr

ZEG stellt auf IAA Mobility aus

Die ZEG (Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft) wird an der IAA Mobility 2021 teilnehmen. Der Verband präsentiert neben neuen Rädern auch seine Konzepte.
(Quelle: Messe München )
Auf 3.500 Quadratmetern werden die ZEG-Marken Bulls, Flyer, Hercules, Isy, Kettler, Pegasus und Wanderer ihre neueste Kollektion präsentieren. Diese Markenstände werden im B2B2C-Bereich des Messegelände platziert sein.

Ein über 200 Quadratmeter großer Gemeinschaftsstand auf dem Open Space wird zudem das klassische Laufpublikum einladen. Im Open Space in der Münchner Innenstadt werden interaktive Produktpräsentationen mit Entertainment kombiniert. Interessierte haben die Möglichkeit, die Produkte direkt kennenzulernen und zu testen.

Im B2B-Bereich des Messegelände werden zudem „Mobility Hubs“ von Sharea, ein ganzheitliches 360-Grad-App-basiertes Sharing-Modell mit Bezahlung nach Nutzung, der ZEG präsentiert. Sharea steht dabei für Sharing und Area. In einer sicheren Abstellsituation befinden sich diverse Fahrzeugarten wie E-PKW, Lasten-E-Bikes, E-Bikes, E-Roller und andere, die sämtlich mittels einer App gemietet und bezahlt werden können. Firmen, Institutionen, Quartiers- und Städteplaner werden hierbei als Zielgruppe verortet.
 
Georg Honkomp, Vorstandvorsitzender der ZEG, zur Teilnahme an der IAA Mobility: „Wir waren bereits im Jahr 2011 als eines der ersten Unternehmen der Bike-Branche auf der IAA in Frankfurt mit unseren E-Bikes präsent. Schon damals haben wir insbesondere das E-Bike als ein Fahrzeug ausgemacht, mit dem in urbanen Räumen Kurzstreckenmobilität hervorragend umgesetzt werden kann. Zehn Jahre später, jetzt im Jahr 2021, sehen wir das E-Bike, in der Vernetzung mit allen anderen urbanen Mobilitätsformen, als echte und zukunftsorientierte Lösung. Mit beispielsweise den Service-Produkten Eurorad das Dienstrad (Leasing in Kombination mit der Gehaltsumwandlung), Travelbike (Vermietkonzept für touristische und urbane Touristik), und Sharea – eine „pay-per-use-Lösung“ im Sharing-Sektor, das ganze jeweils kombiniert mit unserem Qualitätswerkstatt-Konzept – auditiert und zertifiziert mit unserem Partner Tüv Nord – fühlen wir uns auf der Plattform IAA sehr gut aufgehoben.“




Das könnte Sie auch interessieren