Schweizer wollen global expandieren 30.11.2017, 11:01 Uhr

X-Bionic baut neue Fabrik in Italien

X-Bionics baut eine neue Fabrik, die so genannte Future Factory, in Norditalien. Diese soll die Produktion ab Mai 2018 aufnehmen. Der Hersteller hat nach eigener Aussage mehrere Millionen investiert.
So soll die neue Fabrik in Italien aussehen.
Die Produktionsschritte sollen vom Stricken, Nähen, Färben und Waschen bis zum Verpacken reichen. Dies gewährleiste Effizienz und Nachhaltigkeit in der Produktion durch wenige und kurze Transportwege und stelle die Qualität über die gesamte Lieferkette hinweg sicher, so die Schweizer. Die Fabrik verdreifache zudem die Produktionskapazität. So bereite sich der Spezialist für Kompressionsbekleidung nach eigener Aussage auf globale Expansion vor, sichere die Lieferfähigkeit und unterstreiche zugleich den eigenen Führungsanspruch hinsichtlich Fertigungsqualität und fortschrittlicher Funktionsbekleidung.
Der Hersteller setzt damit weiter auf Schweizer Entwicklung, italienische Fertigung und Markenerlebnisse. Jüngstes Beispiel sei die kürzlich fertiggestellte, eine Million Quadratmeter umfassende X-Bionic Sphere im slowakischen Šamorin. Dort stehe ein Sportstützpunkt, der als internationaler Austragungsort für Wettkämpfe und als offizielles olympisches Trainingszentrum dienen soll. Sportler wie der olympische Medaillengewinner im Springreiten, Doda Miranda, oder der ehemalige Triathlon-Europameister Filip Ospalý sollen dort trainieren.
Der Chief Operating Officer, also der Leiter des operativen Geschäfts, Patrick Lambertz meint: „Faszinierende Markenerlebnisse wie die X-Bionic Sphere, der X-Bionic Yacht Club oder auch die neue Future Factory spiegeln unsere Leidenschaft für Performance wider, die wir mit Millionen X-Bionic-Fans weltweit teilen. Dank neuer Produktionskapazitäten kann X-Bionic die steigende Nachfrage aus fast 40 Märkten befriedigen und bleibt auch in Zukunft eine der innovativsten Marken im Sportbereich.“