Conzzeta übergibt an Telemos Capital 27.04.2021, 13:33 Uhr

Mammut hat einen neuen Eigentümer

Der Schweizer Mischkonzern Conzzeta übergibt die Outdoorbekleidungshersteller Mammut aus Wolfertschwenden. Neuer Eigentümer ist der europäische Finanzinvestor Telemos Capital.
(Quelle: Mammut )
Die Conzzeta-Gruppe will sich künftig auf ihren Kernbereich, die Blech- und Glasbearbeitung (Bystronic und Bystronic Glas) konzentrieren. Nach eineinhalbjähriger Suche wurde nun ein Käufer für den Hersteller von Funktions- und Outdoorbekleidung gefunden. Mit der Vereinbarung zur Übernahme von Mammut durch Telemos Capital ist die strategische Neuausrichtung von Conzzeta abgeschlossen. Der Abschluss des Verkaufs von Mammut wird voraussichtlich gegen Mitte 2021 stattfinden.
Telemos Capital ist ein europäischer Finanzinvestor mit Schweizer Hintergrund. Das Unternehmen konzentriert sich auf Eigenkapitalinvestitionen in eine begrenzte Anzahl privater Unternehmen aus den Bereichen Konsumgüter, Gesundheits- und Unternehmensdienstleistungen in ganz Europa. Telemos will die Weiterentwicklung von Mammut vorantreiben, insbesondere in den Bereichen Produkte, (digitale) Kanäle und hinsichtlich des Wachstums in neuen Regionen. Vor allem soll die führende Position von Mammut in Digitalisierung und Nachhaltigkeit ausgebaut werden. 
„Ich bin enorm stolz auf unser gesamtes Team und unsere Entwicklung der letzten Jahre“, erklärt Oliver Pabst, CEO Mammut Sports Group. „Die heutige Ankündigung ist eine sehr gute Nachricht. Geleitet von unserer Philosophie `To Create a World Moved by Mountains´ freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit Telemos.“ 2015 hatte Conzzeta für die schwächelnde Bergsportmarke Mammut ein fünfjähriges Strategieprogramm beschlossen. Das Corona-Jahr schwächte die Marke allerdings erneut, ein Umsatzrückgang von 18,6 Prozent in 2020 auf 218,4 Millionen CHF war die Folge. Gestärkt wurde im letzten Jahr allerdings das B2C-Geschäft. Insgesamt stiegen hier die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 9,3 Prozent.
Mammut-Bekleidung wird auch über einige Online-Shops in der Fahrradbranche verkauft.


Das könnte Sie auch interessieren