Anbieter für Fahrrad-Abos 06.02.2020, 08:46 Uhr

Swapfiets expandiert weiter in Deutschland

Der holländische Fahrrad-Abo-Pionier Swapfiets will in diesem Jahr neue Standorte in Deutschland erschließen. Auch mit Hollandrädern und Elektrorädern.
Frau mit Swapfiets-Pedelec.
(Quelle: Swapfiets )
André Illmer, Country Manager von Swapfiets Deutschland, erklärt: „In diesem Jahr werden wir unser Geschäft in Deutschland nicht nur mit dem in unseren Städten bereits erhältlichen ,Deluxe 7’ festigen. Wir freuen uns ganz besonders darauf, auch das typische Swapfiets ,Hollandrad Original’ anbieten zu können, schon ab Anfang Februar in Berlin, Hamburg und Köln, überall sonst dann ab März.” Das neue Swapfiets E-Bike „Power 7“, es ist bereits in Karlsruhe, München und Münster verfügbar, soll ab Sommer auch in Berlin, Bremen, Düsseldorf,  Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln und Stuttgart verfügbar sein.
Schon in diesem Frühjahr will Swapfiets auch in ganz neuen Städten einen Swapfiets Store eröffnen und dort auch den Reparatur-Service im monatlichen Abo anbieten. Spätestens im März soll das „Deluxe 7“ in Bonn, Darmstadt, Lübeck, Mainz, Osnabrück, Potsdam und Wiesbaden verfügbar sein. Mit diesen hat der Anbieter auf seiner Webseite in Deutschland 30 Städte gelistet.
Die Räder bezieht Swapfiets von der niederländischen Pon-Gruppe. Finanziert wird das Start up vom Investor Ponooc, ein ebenfalls niederländischer Investor der auch enge Beziehungen zur Pon-Gruppe pflegt.



Das könnte Sie auch interessieren