Investoren für Elektrorad gesucht 03.05.2018, 16:19 Uhr

Storck setzt auf Entwicklung per Crowdfunding

Storck Bicycle will wieder mittels Crowdinvestment die Entwicklung von Elektrorädern finanzieren. Anlegern versprechen die Hessen einen Zinssatz von 3 bis 5 %. Mit Gutscheinen sogar 7,5 %. 
Storck will Investoren für die Entwicklung eines Elektrorades begeistern.
Storck Bicycle geht bei seiner Finanzierung ein weiteres Mal den Weg über die Plattform des Mittelstandsspezialisten Finnest. Auf dessen Online-Plattform können Anleger jetzt erneut in den Produzenten investieren. „Dass sich Storck zum zweiten Mal dafür entschieden hat, Investoren die Teilnahme an seiner Finanzierung zu ermöglichen, spricht für den Erfolg dieser Methode", erklärt Finnest-Geschäftsführer Günther Lindenlaub und meint, das Verzinsungsmodell sei vor allem für Fahrradfans ideal, da eine Variante der Rendite Gutscheine vorsehe. So könne sich der Investor wieder alternativ zur klassischen Auszahlung auch für eine Auszahlung der Verzinsung in Form von Gutscheinen mit 50% Bonus entscheiden: Statt etwa 500 Euro Gutschrift auf dem Konto erhalte er jährlich einen in allen Storck-Stores einlösbaren Gutschein über 750 Euro.
„Mit dem Kapital aus diesem Crowdinvesting möchten wir unsere E-Bike-Initiative forcieren. So stärken wir nicht nur unsere Bilanz, sondern zugleich auch unsere erstklassige Position im E-Bike-Markt in Deutschland", so Markus Storck.
Die Investition in Storck soll ab einem Mindestinvestment von 1.000 Euro beginnen, die Laufzeit betrage fünf Jahre. Investoren sollen auf der Online-Plattform ein Darlehen anbieten und dort ihre jährliche Wunschverzinsung zwischen 3 und 5 % selbst festlegen. Storck wählt daraus die attraktivsten Angebote aus.


Das könnte Sie auch interessieren