Für Expansion nach Asien und USA 21.11.2017, 11:09 Uhr

Storck bietet Anlegern Crowdinvestment

Storck Bicycle bietet ab sofort eine Online-Finanzierung über die Plattform des Finanzierungsspezialisten Finnest. Anleger sollen dort in den Fahrradhersteller investieren.
Die Storck-Zentrale steht in Idstein.
„Wir sind sehr erfreut, Investoren die Teilnahme an einer Finanzierung eines gleichermaßen innovativen wie soliden Unternehmens wie Storck Bicycle ermöglichen zu können“, erklärt Finnest-Co-Gründer Günther Lindenlaub. Das im Jahr 1995 von Markus Storck in Frankfurt gegründete Unternehmen weist nach eigener Aussage mit seinen mittlerweile 23 Mitarbeitern kontinuierlich wachsende Umsätze, eine durchschnittliche EBITDA-Marge von 10 Prozent sowie ein Eigenkapital von 35 Prozent der Bilanzsumme auf. Der weltweite Vertrieb erfolgt über eigene Shops, Studios und 120 Händler, so der Hersteller. „Wir möchten dieses Crowdinvesting nutzen, um den Vertrieb über weitere Stores in Deutschland zu stärken. Zudem möchten wir die Expansion nach Asien und in die USA teilfinanzieren“, so Markus Storck.
„Bei dem durch KSV 1870 bestätigten Rating 200 („Sehr geringes Risiko“) produziert Storck seit Jahren kontinuierlich wachsende Umsätze. Marge und Eigenkapitalquote zeugen von einem gesunden und stabilen Geschäftsmodell. Das langfristige Anlagevermögen ist fast vollständig durch Eigenkapital finanziert“, so Lindenlaub weiter.
Die Wachstumsambitionen seien angesichts eines 5-Jahres-CAGR 2018-2022 von 30 Prozent bemerkenswert, so die hessische Fahrradmarke. „Eine gerade vor dem Hintergrund der Spezialisierung erstklassige Positionierung in einem margenstarken Markt macht Storck Bicycle zu einem äußerst aussichtsreichen Unternehmen – und für Anleger zu einem attraktiven Investment“, ergänzt der Geschäftsführer des Finanzdienstleisters.
Die Investition in den Fahrradhersteller soll ab einem Mindestinvestment von 1.000 Euro beginnen und die Laufzeit fünf Jahre betragen. Interessierte Investoren können auf der Online-Plattform von Finnest ein qualifiziertes Nachrangdarlehen anbieten und dort ihre jährliche Wunschverzinsung zwischen drei und fünf Prozent selbst festlegen – Storck wählt daraus die attraktivsten Angebote aus. Alternativ zu der klassischen Auszahlung soll der Investor sich auch für eine Auszahlung der Verzinsung in Form von Gutscheinen mit 50 % Bonus entscheiden können: Statt etwa 500 Euro Gutschrift auf dem Konto erhält er nach Angaben des Herstellers jährlich einen in allen Storck-Stores einlösbaren Gutschein über 750 Euro.


Das könnte Sie auch interessieren