Neue Hausmesse in Ulm 02.07.2019, 12:56 Uhr

Derby Cycle: weniger Modelle, längere Laufzeiten

Auf der erstmalig stattfindenden Hausmesse von Derby Cycle (Cloppenburg) in Ulm präsentieren Focus und Kalkhoff ihre neuen Räder. Die Zahl der Modelle und ihrer Varianten wird kleiner, die Laufzeiten werden länger.
Vertriebsleiter Tobias Nestle (links) erklärt die neuen Modelle.
(Quelle: Derby Cycle )
Aktuell würde die Zahl der individuellen Artikelnummern, jede einzelne bezeichnet ein bestimmtes Modell in einer bestimmten Größe und Farbe, jedes Jahr bei Focus um 25 Prozent gesenkt. Bei Kalkhoff werden die Modellvarianten um 30 Prozent gesenkt. Ziel der Maßnahme sei, die Bevorratung und Lieferbarkeit zu verbessern.
Focus erreicht dies über die Konzentration auf die wichtigsten Bereiche wie E-MTB und MTB, E-Rennrad und Rennrad, sowie auf weniger Modellvarianten und nur noch vier Farben. Damit diese den Geschmack des Kunden treffen, sei vorab mehr in die Farb- und Trendforschung investiert worden. Die Zahl der Rahmengrößen bleibt gleich. Bereits im aktuellen Modelljahr wurde die kleinste Rahmengröße verkleinert und die größte vergrößert, um eine breitere Zielgruppe zu erreichen.
Focus will die Laufzeit der Modelle von bisher einem Jahr auf mindestens zwei Jahre erhöhen. Ob Modelle noch länger laufen, hängt ab von der technischen Entwicklung, etwa der E-Motoren, Akkus, Schaltgruppen und Federgabeln. Über 60 Prozent der in Ulm vorgestellten Modelle sollen so auch im Modelljahr 21 zu sehen sein, für den Handel bedeute dies leichtere Planbarkeit und stabilere Preise. Auch Kalkhoff plant, die Laufzeit der Modelle künftig auf mindestens zwei Jahre zu erhöhen.
Beide Marken verwenden nach eigener Aussage wo immer es möglich ist, gleiche Teile bei Kleinteilen am Rahmen verschiedener Modellfamilien, etwa bei Kabelkanälen, Motorverkleidungen oder Gummipuffern am Unterrohr gegen Schäden durch eine anschlagende Gabelkrone.
Focus bietet darüber hinaus ab sofort Zubehörsets für das einfache Nachrüsten „nackter“ E-Mountainbikes. Die Sets enthalten Schutzblech, Gepäckträger und alle nötigen Kleinteile wie Schrauben. Pro Modellfamilie gebe es dafür nur eine Artikelnummer. Viele Rahmen verfügen über Anschraubpunkte an den Innenseiten des Hinterbaus.
Neu sind bei beiden Marken auch B2B-Videos mit Strategie-Updates ausschließlich für den Fachhandel. Einsehbar sind diese im Händler-Newsletter zum Start des jeweiligen Modells, über Youtube und über den Außendienst. Geplant sind auch Schulungsvideos für Service und Verkauf.
Auch Kalkhoff will das Sortiment vereinfachen und an Kunden und deren Bedürfnissen ausrichten. Die City- und Trekkingradmarke verwendet jetzt Motoren und Akkus von Continental. Bei zahlreichen Modellen werden jetzt identische Rahmen verwendet. Der Vorteil für den Fachhandel liegt in der identischen Kabelführung und damit stets identischen Wartungsarbeiten.



Das könnte Sie auch interessieren